Jeder Zweite will gerne weniger als 40 Wochenstunden arbeiten
Bild: Monkey Business Images

Jeder Zweite will gerne weniger arbeiten

Von Susanna Sailer

Die österreichische Direktbank Ing-Diba erhob in einer Studie, wie zufrieden Arbeitnehmer mit ihrem Arbeitsausmaß sind und wie weit das Gehalt das Arbeitspensum bestimmt. Das Ergebnis: Bloß jeder Zweite ist mit der Anzahl der Arbeitsstunden glücklich. Tatsächlich würden 49 Prozent der Vollzeitbeschäftigten gerne ihr Pensum reduzieren, 47 Prozent der Teilzeitbeschäftigten dagegen ausweiten.

Geld bestimmt das Ausmaß

Gänzlich zufrieden mit ihrer Vollzeitbeschäftigung sind 38 Prozent der Befragten. 14 Prozent gaben an, sich aber mehr Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung zu wünschen. Ein Drittel jener Vollzeitarbeitskräfte, die gerne weniger arbeiten würden, könnten sich allerdings eine Stundenreduktion nicht leisten. Besonders betrifft das Frauen, die Gruppe der 35- bis 44-Jährigen und burgenländische Arbeitnehmer.

Acht Prozent der Befragten würden gerne Stunden reduzieren, wenn ihr Arbeitgeber es ermöglichte. Weitere acht Prozent gaben an, bereits nach einem Job mit weniger Arbeitsstunden Ausschau zu halten.

Teilzeitkräfte zufriedener

Generell scheint die Zufriedenheit mit der Arbeitszeit bei Teilzeitbeschäftigten höher zu sein. Immerhin sagen 53 Prozent, dass sie sich ganz bewusst dafür entschieden hätten. Jedoch sieht sich der große Rest einem Dilemma gegenüber. 26 Prozent sagen, sie würden gerne mehr arbeiten, weil sie das zusätzliche Einkommen brauchen. 21 Prozent halten bereits nach einem Job mit mehr Arbeitsstunden Ausschau.

Die Umfrage der Ing-Diba Austria ist Teil einer Studienserie in 13 Ländern Europas. In Österreich wurden 1000 Personen dazu befragt.

Bitte Javascript aktivieren!