Bild: Peter Holnsteiner // Familienbetrieb: Mit vier Millionen Euro teurem Hochregallager geht’s bei Terschl noch schneller.

Der flinke digitale Lagermeister

Von Hannes Fehringer

Der führende Blech- und Rohrbearbeiter Terschl in Bad Hall und Adlwang baut mächtig aus: Ein neues Hochregallager um vier Millionen Euro verkürzt Lieferzeiten auf ein Drittel.

Zu Wochenbeginn wurde bei dem großen Zerspantechnikbetrieb in Adlwang kräftig in die Hände gespuckt und die Spaten für ein Großbauvorhaben in die Erde gerammt: Das Unternehmen, das ein Marktführer auf dem Gebiet der Bearbeitung von Rohren und Blechen ist, erweitert seine Kapazitäten. In einem Langguthochregallager, das 16 Meter über die Ackerlandschaft rundherum aufragen wird, wird dank elektronischer Steuerung die Suche nach abrufbereiten Teilen und Komponenten einen Knopfdruck lange dauern.

"Räumlich wollen wir nicht so hoch hinaus wie die Hochregallager von Pack-it, die man weithin schon in der Landschaft sieht", lächelt Prokurist Werner Terschl. Der Gebäudekomplex, der vier Millionen Euro kosten wird, beherbergt aber die modernste Lagertechnik, die gegenwärtig in Österreich verfügbar ist. Die Investition hilft in erster Linie den Kunden und kommt natürlich auch dem Unternehmen zugute, weil guter Service einen Wettbewerbsvorteil schafft. "Wir können dann mit der Technologie des neuen Hochregallagers die Lieferzeiten um zwei Drittel verkürzen", erklärt Terschl. Die Fertigstellung der neuen Betriebsstätte ist für September geplant, wie Werner Terschl den OÖNachrichten mitteilte.

Bei der Spatenstichfeier setzte eine illustre Runde an Geschäftsfreunden und lokaler Prominenz die Bauhelme auf und fasste noch glänzende Schaufeln direkt aus dem Baumarkt aus. Besonders eifrig schaufelten Erich Hirtenleitner, Bankstellenleiter in Adlwang, und Peter Angerbauer, der Geschäftsleiter der Raiffeisenbank Sierning-Enns, mit. Schließlich wurde das Kapital für den Werksausbau unter der Finanzhoheit des Giebelkreuzes aufgebracht. Bereits "Vorarbeit" mit den paar händischen Erdaushüben leisteten Bereichsleiter Markus Mitterschiffer und Stefan Aflenzer, Bauleiter der Firma Swietelsky, die das Hochregallager mit ihren Kränen und den Fähigkeiten ihrer Poliere hochziehen werden. Das "Glück auf" der Gemeindepolitik überbrachten Adlwangs Bürgermeister Karl Mayr und Vizebürgermeisterin Maria Achatthaler. Gastgeber und Firmenchef Wolfgang Terschl bewirtete nach getaner Spatensticharbeit seine Gäste bei einem Umtrunk und einen Imbiss.

Der Mittelbetrieb mit rund 50 Mitarbeitern entstand aus einem Schlosserbetrieb auf einem Bauernhof. Heute wird das Familienunternehmen in zweiter Generation geführt und die Auftragsbücher sind voll.

Bitte Javascript aktivieren!