Der "etwas andere Escort-Service" des Wirtschaftspsychologen Othmar Hill
Bild: © a.c. schiffleitner

Der "etwas andere Escort-Service" des Othmar Hill

WIEN. Seit 50 Jahren ist Othmar Hill im "Schicksals-Business". Er gründete 1975 die Personal- und Managementberatung Hill International und baute ein Netzwerk von 50 Büros in 40 Ländern auf. Hill ist als Geschäftsmann und als Denker unkonventionell, ein Querkopf, der die geistige Windstille verachtet. Er kennt die emotionale Energie bestimmter Themen, den Druck und die Überforderung in Zeiten des Wandels.

Nun macht der Wirtschaftspsychologe sich, seinen Freunden und Kunden zum 70. Geburtstag ein Geschenk: Er schrieb ein 190-Seiten-Buch, in dem er alle seine Erfahrungen "so einfach wie möglich" zur Verfügung stellt. "Mein Kompass für stürmische Zeiten" ist soeben im Ueberreuter-Verlag erschienen.

Hill versteht sich als "Impulsgeber und Vernetzer mit humanistischem Fokus", er ist ein Vertreter "postkonventioneller" Leadership-Methoden. Als Managementberater ist er, wie er kürzlich bei der Buchpräsentation in Wien sagte, "ein etwas anderer Escort-Service". Er möchte Führungskräfte davor bewahren, eine "Manager-Maske anzulegen", obwohl sie über Führung kaum Bescheid wissen: "Die Welt ist voll von Management-Schauspielern, die vorgeben, Manager zu sein und in Wahrheit nur so tun, als wären sie wirklich welche. Sie eignen sich eine Art Management-Sprechweise an, gespickt mit viel Business-Englisch, und repräsentieren jeden Modetrend der aktuellen Management-Folklore mit maskenhafter Vehemenz."

33 Tipps des Beraters

Hill gibt in seinem Buch 33 Tipps. Tipp 1 lautet: "Wenn Sie den Satz hören ‚Alle wollen nur dein Bestes‘, dann ist die passende Antwort ‚Gib es ihnen nicht!‘." Ratschläge seien oft Schläge. Tipp 33 beschäftigt sich mit der Einbindung von Frauen in Führungsaufgaben, Stellvertreter- und Nachfolgeregungen. Dazwischen zeigt Hill kleine und größere Werkzeuge für den alltäglichen Gebrauch, geeignet für die Anwendung bei allen möglichen Job- und Schicksalsfragen. Es geht ihm darum, das eigene bewusste Handeln zu ermöglichen, denn: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es." (chk)

Othmar Hill: Mein Kompass für stürmische Zeiten in Beruf und Privatleben. Carl Ueberreuter Verlag, Wien. 192 Seiten

Bitte Javascript aktivieren!