Bild: wildbild

Neue Fluglinie "White Sparrow"

Sepp Mörtl aus Innerschwand betreibt die Airline mit vier kleinen Jets und fliegt Medikamente und Spender-Organe.

Die Fluggesellschaft "White Sparrow" hat sich auf die Lieferung von radioaktiven Medikamenten für die Krebstherapie und Spender-Organen für Transplantationen spezialisiert. Gründer ist der Unternehmer und Berufspilot Sepp Mörtl (61) aus Innerschwand. Die Airlinetaufe fand dieser Tage im Salzburger Hangar 7 statt.

"Am Anfang war es die Flugleidenschaft", schildert Mörtl, der sich seit 1993 der Fliegerei widmet. Mittlerweile ist er an die 6000 Flugstunden gekommen. Jetzt verbindet er das Fliegen mit dem Helfen. "Das ist etwas Schönes im Leben." Mörtl hat die Firma 2011 gegründet, er ist Alleininhaber und Geschäftsführer. Nach dem Gewinn einer Ausschreibung des AKH Wien für Transplantflüge 2014 haben sich die Aufträge stark gesteigert. Die Airline besitzt vier Flieger, einer ist fix in Wien stationiert. Er fliegt auf Auftrag des AKH mit Ärzten an Bord zu europäischen Krankenhäusern, wo Organe entnommen werden, die innerhalb von sieben Stunden implantiert werden müssen. "Unsere 24-Stunden-Bereitschaft und damit verbundene Flexibilität wird auch von diversen anderen Krankenhäusern in Anspruch genommen", betont Mörtl. Mit zehn Prozent macht der Passagierbereich bei "White Sparrow" nur einen kleinen Teil aus.

Bitte Javascript aktivieren!