Bild: VOLKER WEIHBOLD

Unimarkt weitet "Regionalität" aus

Von Martin Roithner

Mehr Feinkost, Obst, Gemüse und Molkereiprodukte aus der Region in den Filialen – so lautet das Konzept der Trauner Handelskette Unimarkt.

"Wir sind bei der Regionalität noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angelangt", erklärte gestern Geschäftsführer Andreas Haider bei einer Pressekonferenz in Sankt Florian bei Linz.

Dort baute Unimarkt den Standort um 350.000 Euro um. Es gibt nun 40 regionale und lokale Lieferanten für diese Filiale. Das Konzept soll auf alle Standorte ausgeweitet werden. "Die Sehnsucht nach Regionalität steht bei Konsumenten wieder im Vordergrund", sagte Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. Es sei wichtig, die Wertschöpfung in der Region zu behalten. Das sichere Arbeitsplätze.

Unimarkt betreibt in Österreich 130 Geschäfte, davon sind 55 Franchisepartner und 75 eigene Filialen. Das Unternehmen setzte im Vorjahr mit 1310 Mitarbeitern 288 Millionen Euro um. Zur Unimarkt-Gruppe gehören unter anderem auch der Großhändler Pfeiffer und Nah&Frisch. 

Bitte Javascript aktivieren!