Von der Lehre zum Studienabschluss: 100 Bildungspfade für Weiterbildung

Von der Lehre zum Studienabschluss: 100 Bildungspfade für Weiterbildung

Von 2012 bis 2016 sind die jährlichen Neugründungen um mehr als zwölf Prozent gestiegen. (colourbox) Bild: coulorbox Sonderthemen-Redaktion

Die Wirtschaftskammer will Unternehmen und ihren Mitarbeitern bedarfsorientierte Angebote unterbreiten

Die Wirtschaftskammern sind Österreichs größter Anbieter von Berufsbildung und haben nun ein - in dieser Form - vollkommen neues Bildungsprojekt für Unternehmen und Fachkräfte konzipiert.

In insgesamt 42 österreichweiten Bildungseinrichtungen der Wirtschaft wurden 2016 über 500.000 Teilnehmer aus- und weitergebildet. Die Angebote der Bildungsinstitute der Wirtschaft reichen dabei von Bau-Akademie, Tourismusschulen, den Angeboten der WIFIs, Fachhochschulen bis zu Privatuniversitäten.

Nun werden erstmals die vielfältig vorhanden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen im Rahmen der Bildungspfade von "Bildung der Wirtschaft" soweit vernetzt, dass für den Einzelnen bzw. das Unternehmen durchgängige Bildungsangebote für die Entwicklung beruflicher Qualifikationen entstehen und abrufbar sind. Die derzeit bereits ausgearbeiteten 25 Bildungspfade werden in den kommenden Monaten um 75 weitere ergänzt, sodass künftig 100 Bildungspfade zur Verfügung stehen sollen.

Heimische Unternehmen sollen mit ihren Arbeitskräften damit in allen für die Wirtschaft relevanten Bereichen auf ein bedarfsorientiertes, maßgeschneidertes Aus- und Weiterbildungsangebot zurückgreifen. Das Ziel ist, dass in den kommenden Jahren 10.000 Absolventen ihre Bildungspfade erfolgreich beginnen bzw. beenden, sodass pro Bildungspfad an die 100 Teilnehmer angestrebt werden. Getragen wird die Initiative der Wirtschaftskammern aus Mitteln, die durch die Reformbemühungen in der Wirtschaftskammer-Organisation freigeschaufelt wurden.

Beginn mit Talentecheck

Jeder Bildungspfad beginnt idealerweise mit einer Bildungsberatung (inklusive Talentecheck und/oder Potenzialanalyse) - rund 100.000 Beratungen werden dazu jährlich in den jeweiligen Berufsinformationszentren durchgeführt. Die Übergänge zwischen den einzelnen Abschlüssen eines Bildungspfades sind dabei klar geregelt. Der Abschluss einer Stufe in Verbindung mit einer einschlägigen Berufserfahrung berechtigt zur Ausbildung auf der jeweils folgenden Stufe.

In einem zeitlichen Schema kann damit ein ehemaliger Lehrling - analog eines Maturanten mit Studium - nach sechs Jahren Ausbildungsjahren plus Berufspraxis einen entsprechenden Hochschulabschluss erlangen.

Bildungspfade stellen systematische, abgestimmte, bedarfsorientierte Angebote für die Weiterentwicklung und Höherqualifizierung von dringend benötigten Fachkräften dar, die von den heimischen Unternehmen uneingeschränkt anerkannt werden. Damit haben Arbeitnehmer wie Unternehmen die Gewissheit, immer am Puls der Zeit zu agieren und damit die bestmöglichen Berufschancen bzw. bestmöglich qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung zu haben. Arbeitnehmer erwerben über ihren Bildungspfad aber auch ein schlagkräftiges Argument, wenn es darum geht, die eigene Leistung sichtbar zu machen.

Pfad "Unternehmertum"

Täglich werden rund 112 Unternehmen in Österreich gegründet. Der Schritt in die Selbstständigkeit liegt im Trend, und zwar mit steigender Tendenz: Von 2012 bis 2016 sind die jährlichen Neugründungen um mehr als zwölf Prozent gestiegen.

Einer der künftig 100 Bildungspfade heißt deshalb "Unternehmertum". Er bildet eine Lehrausbildung im dualen System aus betrieblicher Lehre und Berufsschule. Absolventen der Lehrabschlussprüfung, für die das WIFI Vorbereitungskurse anbietet, haben den Status einer Fachkraft. Dann kann nach entsprechender Berufspraxis die Meisterprüfung abgelegt werden. Auch hier bietet das WIFI Vorbereitungskurse an.

Eine einschlägige Weiterbildung für künftiges Unternehmertum bietet das WIFI Unternehmer-Training. Der Lehrgang bereitet zudem auf die Unternehmerprüfung - als verpflichtenden Bestandteil bei Meister- und Befähigungsprüfungen - vor. Nach bestandener Meisterprüfung und sechs Jahren einschlägiger Berufserfahrung (mindestens ein Jahr in Führungsfunktion) kann mit dem Master-Lehrgang an der Berufsakademie der WIFIs in Kooperation mit der FH Wien der Wirtschaftskammer Wien gestartet werden. Der Lehrgang schließt mit dem akademischen Titel "MSc angewandtes Unternehmensmanagement" ab.