BM Klaus Luger und uugot.it-Co-Gründer Philipp Etzlinger
Bild: Jürgen Grünwald

Sprachen lernen während des Fernsehens

Kursteilnehmende der Volkshochschule Linz erhalten kostenlosen Zugang zur App uugot.it, mit der es leichter gemacht wird, die deutsche Sprache zu erlernen.

uugot.it, die Applikation, mit der man während des Fernsehens Sprachen lernt, geht in die Pilotphase. Unterstützt wird uugot.it von der Stadt Linz. Studierende der Volkshochschule Linz erhalten Zugang zu uugot.it. Dabei unterstützt uugot.it Zugewanderte nicht nur dabei, die deutsche Sprache zu lernen, sondern ist ebenso ein Begleiter, der bei der Integration hilft. Fernsehen vermittelt Kultur und was die Menschen des Gastlandes bewegt, uugot.it macht die auf einfache Weise verständlich.

Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz, steht uugot.it dabei als Pate bei: „Der innovative Ansatz von uugot.it, Fernsehen und Sprachen zu lernen miteinander zu verbinden, begeistert. MigrantInnen und Flüchtlinge haben so die Möglichkeit, in die Gesellschaft einzutauchen. uugot.it kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, den Integrationsprozess zu beschleunigen. Dieses Vorhaben möchten wir als Stadt Linz unterstützen."

Das Prinzip ist einfach: TV-Sendungen werden auf das Smartphone oder Tablet gestreamt und mit interaktiven Untertiteln versehen. Die Nutzer können sich nicht verstandene Begriffe simultan übersetzen lassen. "Wir wollen mit uugot.it eine unterhaltsame Methode entwickeln, um Sprache zu lernen", sagt der gebürtige Linzer Philipp Etzlinger, CEO und Co-Gründer von uugot.it.

Während eines fünfwöchigen Testlaufs wird nun erhoben, wie die Bedienbarkeit der Anwendung weiter optimiert werden kann, welche Inhalte die User besonders ansprechen und welche Funktionen sie möglicherweise vermissen. Diese Erkenntnisse werden dann in die Weiterentwicklung der App mit einfließen.

Bitte Javascript aktivieren!