JKU-Versicherungslehrgang: Absolventen sind gut vernetzt
Bild: VOLKER WEIHBOLD Reinhard Weissengruber, Präsident des Absolventenverbandes

Versicherungen: Neuer Durchgang startet

Von Hermann Neumüller

Der Versicherungslehrgang der Johannes Kepler Universität bietet seinen Absolventen nicht nur die Chance, in der Branche Karriere zu machen. Die eineinhalb Jahre in den Seminarräumen der Linzer Uni schweißen auch die Damen und Herren zusammen.

"Es entsteht ein Netzwerk mit einer offenen Gesprächsbasis, das wir im Absolventenverband entsprechend pflegen", sagt Reinhard Weissengruber, Absolvent des Lehrgangs und Präsident des Verbandes der akademischen Versicherungskaufleute mit 225 Mitgliedern, im OÖN-Gespräch. Weissengruber, Absolvent des Lehrgangs 1997 bis 1999, leitet in der Oberösterreichischen Versicherung das Kompetenz-Team Gewerbe. Das sei eine Vertriebsfachabteilung für Kommerzkunden und in der Branche in dieser Form einzigartig, erklärt Weissengruber.

Als Lehrling begonnen

Der 42-jährige Altenberger hat seine Karriere bei einer international tätigen Versicherungsgesellschaft als Lehrling begonnen und ist nach Stationen bei einem Versicherungsmakler und in einem Industrieunternehmen, in der er die Versicherungsthemen über hatte, vor fünf Jahren zur Oberösterreichischen Versicherung gekommen.

Was den Lehrgang selbst betrifft, ist dieser so ausgelegt, dass er nebenberuflich besucht werden kann. Acht Wochenenden pro Semester, jeweils von Donnerstagmittag bis Samstagnachmittag, müssen dafür herhalten. Ein Zeitaufwand, der aus Sicht Weissengrubers "gut machbar" ist. "Es gehört aber schon mit der Familie abgesprochen und entsprechend geplant. Das Verständnis muss da sein."

Was den Lehrgang bereichere, sei der starke Praxisbezug und die Zusammensetzung der Teilnehmer. Außerdem sind nicht nur Mitarbeiter aus allen Abteilungen der Versicherungsunternehmen dabei, sondern auch Versicherungsmakler und -agenten nützen diese Weiterbildungschance. "Es sind aber auch Mitarbeiter von Industrieunternehmen dabei", sagt Weissengruber.

Diese "Mischung" bereichere nicht nur den Lehrgang selbst, vor allem ergibt sich daraus ein interessantes Netzwerk der Absolventen, die sich im Rahmen des Verbandes, dem Weissengruber vorsteht, regelmäßig treffen. "Hier gibt es einen entsprechenden Meinungsaustausch ganz ohne Ressentiments", sagt Weissengruber.

Für Weissengruber hat der Lehrgang eine sehr gute Basis geschaffen, und hat Sicherheit und Vertrauen für die Weiterentwicklung seiner beruflichen Karrieren gegeben. Der Lehrgang war aber zusätzlich noch eine Art Initialzündung für weitere Fortbildungsaktivitäten. Mittlerweise hat der verheiratete Vater von zwei Töchtern auch zwei MBAs. Es bleibt aber auch Zeit für Hobbys, vor allem Sport. Darüber hinaus ist er aktives Mitglied beim Musikverein Altenberg.

 

Der Lehrgang im Detail

Drei Semester dauert der Lehrgang, geleitet wird er von Helmut Pernsteiner, Vorstand des Instituts für betriebliche Finanzwirtschaft. Kursort ist die Linzer Universität. Die Kosten betragen pro Semester 2200 Euro. Inbegriffen sind Kursunterlagen und Prüfungsgebühren. Die einzelnen Module des Lehrgangs können auch gesondert gebucht werden. Der nächste Lehrgang startet im Wintersemester 2017/18.

Bitte Javascript aktivieren!