Bild: Stadtamt Ried

Unternehmen öffnen ihre Türen

Mit Beginn des neuen Schuljahres gibt es für Schulen wieder die Möglichkeit für Betriebsbesuche. Mittlerweile öffnen für das Projekt „Regionales Schnupperlabor“ 52 Unternehmen der Region ihre Türen für die Fachkräfte von morgen.

Das Berufsorientierungsprojekt „Regionales Schnupperlabor“ bietet Schülerinnen und Schülern durch interaktive Betriebsbesuche die Möglichkeit, regionale Ausbildungsbetriebe (näher) kennen zu lernen. Dadurch können sie bereits frühzeitig an die Unternehmen und folglich auch an die Region gebunden werden. Aufgrund der positiven Resonanz im vergangenem Schuljahr bemüht sich die Regionalmanagement OÖ GmbH (RMOÖ) auch im nun begonnenen Schuljahr um die Vernetzung Schule – Wirtschaft.
Interesse bei Unternehmen groß


Die Herausforderungen im Personalbereich (Stichwort Fachkräftemangel) machen eine professionelle Berufsorientierung notwendig. Mit dem übergeordneten Ziel – der Fachkräftesicherung – trifft das Projekt „Schnupperlabor“ den Nerv der Zeit. Davon zeugt das Anwachsen des Netzwerkes auf insgesamt 52 Unternehmen aus den vier Bezirken der Region Innviertel-Hausruck. Mit unterschiedlichen Schnupperangeboten - abgestimmt auf die jeweiligen Schultypen - bemühen sich die Betriebe um junge, engagierte Fachkräfte.


Schulen willkommen


Derzeit engagieren sich bereits mehr als 30 Schulen im Projekt „Regionales Schnupperlabor“, aber es sollen noch mehr werden. Die Vorteile einer Projektpartnerschaft liegen auf der Hand. Neben einer Vielzahl an praxisnahen, altersgerechten Schnupperangeboten und einer verbesserten Berufsorientierung im Bereich regionaler Berufs- und Karrieremöglichkeiten bietet das Projekt unter anderem auch Qualifizierungsworkshops für Berufsorientierungslehrerinnen und -lehrer sowie regelmäßige Vernetzungstreffen mit den Wirtschaftstreibenden der Region.


Ein weiterer Pluspunkt, der für die Teilnahme am Projekt spricht: Die Inn-Salzach- EUREGIO und das Land OÖ finanzieren und organisieren die gemeinsamen Schnupperfahrten zu den ausgewählten Betrieben. „Wir müssen das eigene Potenzial an Fachkräften in der Region halten, daher unterstützt die EUREGIO diese Plattform mit rund 21.000 Euro“, so Rieds Bürgermeister Albert Ortig, Vorsitzender der Inn-Salzach-EUREGIO.
Broschüre gibt Einblick in Schnupperangebote


Die gesamte Bandbreite an betrieblichen Schnupperangeboten findet sich in der neuen Auflage der Broschüre „Betriebliche Schnupperangebote“, welche dieser Tage an die Schulen der vier Bezirke versendet wird. Zudem stehen auf dem Youtube-Channel der RMOÖ GmbH 20 zeitgemäße und in den Betrieben gedrehte Videos zur Berufsorientierung zur Verfügung.


>>> Broschüre zum Download

Bitte Javascript aktivieren!