Lehrberufe im Wandel der Zeit

Lehrberufe im Wandel der Zeit

Bild: colourbox.de Sonderthemen-Redaktion

Acht Berufsbilder wurden im Lehrberufspaket 2017 modernisiert

Eine von vielen Maßnahmen, um die Lehre noch attraktiver zu machen, ist das Lehrberufspaket. Es dient dazu, Lehrberufe immer wieder zu überarbeiten und zu modernisieren, um Entwicklungen auf unterschiedlichen Ebenen gerecht zu werden. Bei Bedarf werden auch neue Berufsbilder geschaffen. Seit 1. Juni ist das Lehrberufspaket 2017 in Kraft. Acht Lehrberufe wurden darin modernisiert.

Die Hälfte dieser modernisierten Berufsbilder nimmt Bezug auf den digitalen Wandel. Der Einzelhandel bekommt etwa den Schwerpunkt "Digitaler Verkauf" dazu, in dem verkaufsspezifische digitale Anwendungen miteinbezogen werden. "Reifen- und Vulkanisationstechnik" und "Fertigteilhausbau" werden ab sofort verstärkt Diagnosecomputer einsetzen beziehungsweise digitale gesteuerte Produktionsanlagen für Bauelemente. Der vermehrte Einsatz von Automatisierungssystemen liegt der Modernisierung der Sonnenschutztechnik zugrunde.

Der Modulberuf "Holztechnik" kombiniert nunmehr das Hauptmodul "Sägetechnik" mit dem Spezialmodul "Design und Konstruktion". Zusätzlich wurden die Berufsbilder für "Buchbinder", "Pflasterer" und "Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechnik" (ehemals Isoliermonteur) erneuert. Der Ausbildungsversuch "Zahnärztliche Fachassistenz" wurde verlängert.

Stetige Weiterentwicklung

Bis 2020 sollen insgesamt 46 weitere Lehrberufe neu ausgerichtet werden – von Glasverfahrenstechnik und Informationstechnologie über Installations- und Gebäudetechnik bis zu Fahrradmechatronik und Sportgerätetechnik. Beispielsweise Handelsunternehmen mit eigenen Online-Shops können dann Lehrlinge im Beruf "E-Commerce-kaufmann/-frau" ausbilden.

Seit 2010 wurden 56 Lehrberufe für 52.000 Lehrlinge angepasst oder neu konzipiert. Das entspricht mehr als einem Viertel der Lehrberufe und rund der Hälfte der Lehrlinge.