Lehrer an der Sekundarstufe werden

Lehrer an der Sekundarstufe werden

Bild: colourbox.de Sonderthemen-Redaktion

Lehramtsstudien der Sekundarstufe Allgemeinbildung gliedern sich in ein Bachelor- und ein Masterstudium. Im Bachelorstudiengang werden im Rahmen von 240 ECTS (Mindeststudiendauer acht Semester) fachwissenschaftliches und fachdidaktisches Wissen erworben. Die Studenten wählen zwei Unterrichtsfächer beziehungsweise ein Unterrichtsfach und eine Spezialisierung, in denen sie später unterrichten möchten.

Vor Studienbeginn ist ein Aufnahmeverfahren zu absolvieren. Das positive Ergebnis ist derzeit nur für das darauffolgende Studienjahr gültig. Wer seinen Studienstart verschiebt, muss die Prüfung noch einmal ablegen. Bei bestimmten Studienfächern ist zusätzlich eine fachliche und künstlerische Eignung als Zulassungsvoraussetzung nachzuweisen. Weiters müssen für bestimmte Unterrichtsfächer bis zum Ende des fünften Semesters Lateinkenntnisse – im Rahmen einer zusätzlichen Prüfung oder durch ein Schulzeugnis – nachgewiesen werden.

Im Anschluss folgt das Masterstudium mit 120 ECTS (Mindeststudiendauer: vier Semester). Auch hier werden zwei Unterrichtsfächer beziehungsweise ein Unterrichtsfach und eine Spezialisierung gewählt.

Berufsaussichten

In einer Neuen Mittelschule, Polytechnischen Schule, Allgemeinbildenden Höheren Schule sowie Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schule ist eine Lehrtätigkeit mit dem Bachelorabschluss nach PädagogInnenbildung Neu derzeit für von fünf Jahre möglich. Eine darüber hinausgehende Anstellung bedingt den Abschluss eines Masterstudiums.

Nach derzeitigem Stand gibt es für 2020 einen erhöhten Bedarf in bestimmten Fächerkombinationen. Der Landesschulrat Oberösterreich empfiehlt für Tätigkeiten in Neuen Mittelschulen eine Kombination aus naturwissenschaftlichen Fächern oder Deutsch. Lehrer an einer allgemeinbildenden höheren Schule sind mit einer Fächerkombination aus Mathematik, Musikerziehung, Latein, Darstellende Geometrie oder naturwissenschaftlichen Fächern gut beraten. An berufsbildenden mittleren und höheren Schulen ´wird eine Fächerkombination aus Mathematik oder naturwissenschaftlichen Fächern gefragt sein.

Gemeinsame Ausbildung in OÖ und Salzburg

Sechs Universitäten und vier Pädagogische Hochschulen in Oberösterreich und Salzburg haben gemeinsam eine Ausbildung für die "Sekundarstufe Allgemeinbildung" entwickelt: Am Entwicklungsverbund Cluster Mitte kann aus 26 kombinationspflichtigen Studienfächern sowie zwei Spezialisierungen (Inklusive Pädagogik" und "Schule und Religion") ausgewählt werden.