Lehre mit Matura: "Ich verdiene eigenes Geld und halte mir eine Tür offen"
Bild: Weihbold

Lehre mit Matura: "Ich verdiene eigenes Geld und halte mir eine Tür offen"

Von Christopher Buzas

LINZ. Einen Lehrberuf ergreifen oder doch eine weiterführende Schule besuchen? Diese Entscheidung zu treffen, fällt vielen Jugendlichen nicht leicht.

Niklas Reisner hat sich für einen Mittelweg entschieden und kombiniert die beiden Ausbildungsvarianten miteinander.

Unter dem Titel Lehre mit Matura lernt der 17-Jährige bei der Firma Hauser in Urfahr den Beruf des Kälteanlagentechnikers. "Ich habe mich schon immer für Technik interessiert", sagt Reisner im Gespräch mit den OÖNachrichten. Parallel besucht der Hagenberger nicht nur die Berufsschule, sondern ist auch einmal die Woche beim Wifi zu Gast.

In der Bildungseinrichtung steht derzeit jeden Montag Mathematik auf dem Stundenplan. In diesem Fach will der 17-Jährige demnächst die Reifeprüfung ablegen. Danach folgen Unterrichtsstunden und anschließend die Matura in Englisch.

Auch wenn die Lehre mit Matura wohl mehr Aufwand als eine eingleisige Ausbildung bedeutet, hat Reisner seine Entscheidung noch keinen Tag bereut. "Einer der Vorteile ist, dass ich mein eigenes Geld verdiene und mir durch die Matura eine Tür offenhalte, falls ich doch noch einmal studieren gehen möchte", sagt der Mühlviertler.

Dabei hatte er ursprünglich gar keine Karriere als Lehrling ins Auge gefasst und eine Ausbildung in einer berufsbildenden Schule im niederösterreichischen Yspertal begonnen. Reisner erkannte jedoch schnell, dass dieser Weg für ihn nicht der richtige ist, und stellte sich daraufhin bei der Firma Hauser vor.

Mittlerweile ist der 17-Jährige im zweiten Lehrjahr. Gemeinsam mit Kollegen nimmt er Kälteanlagen bei Kunden in Betrieb und wartet die technischen Geräte. "Spannend finde ich, dass wir bei unserer Arbeit Einblick in andere Betriebe bekommen."

Wenn es sich mit der schulischen Ausbildung vereinbaren lässt, ist er auch bis zu einer Woche am Stück auf Montage unterwegs. Probleme damit, längere Zeit von zu Hause getrennt zu sein, hat Reisner keine. "In den Hotels gibt es ein super Frühstück."

Speziallehre dank guter Noten

Der Hagenberger darf während der insgesamt dreieinhalb Jahre dauernden Lehre aber noch andere Bereiche des Betriebes kennenlernen. Möglich macht das die vom Unternehmen angebotene Speziallehre. "Voraussetzung dafür sind unter anderem hervorragende Schulnoten", sagt Rupert Danninger, der bei Hauser die Leitung der Lehrlingsausbildung innehat.

Bitte Javascript aktivieren!