Siemens-Lehrlinge als digitale Pioniere

Siemens-Lehrlinge als digitale Pioniere

Von Susanna Sailer

Lerninseln stellen praxisnahe Arbeitssituationen aus der Industrie 4.0 in den Mittelpunkt.

Ein völlig neues Lernmodell wird derzeit als Pilotprojekt für Siemens Österreich im Trafo-Werk in Linz vorangetrieben. Siemens-Lehrlinge, vorrangig aus dem Gebiet der Elektrotechnik, haben unter fachkundiger Anleitung ihrer Ausbildner zwölf Lerninseln entwickelt. Dort werden Digitalisierungsprojekte praxisnah nachgestellt. Die jungen Leute beschäftigen sich mit Situationen, mit denen sie später als Facharbeiter auch bei Kunden vor Ort konfrontiert sein werden.

"Das hier ist das Fitnesscenter für unsere Lehrlingsausbildung", sagt Josef Kinast, Leiter von Siemens Oberösterreich. Die jungen Leute beschäftigen sich mit Industrie-4.0-Themen – von der Industrieautomatisierung und -digitalisierung über Transformatorentechnik bis hin zur Energie- und Gebäudetechnik. "Die realen Projekte werden in sechs Wochen in Vierer-Teams erarbeitet. Trainiert wird u.a. mit 3D-Brillen, iPads und Steuerungen", sagt Lehrlingsausbildner Thomas Kagerer.

Aufgaben von Berufs-WM

"Vorbild sind auch Aufgabenstellungen, die bei den Berufsweltmeisterschaften – den World Skills in São Paulo 2015 – gelöst werden mussten", sagt Gerhard Zummer, Leiter der Lehrlingsausbildung von Siemens Österreich. Die jungen Leute haben also harte Nüsse zu knacken. "Doch unsere Lehrlinge gehören zu den besten der Branche", ist Zummer überzeugt.

Lukas Nastl ist einer von 90 Siemens-Lehrlingen aus Oberösterreich, die an den Lerninseln mitgearbeitet haben. "Ich will von der Lehre so viel wie möglich in den Beruf mitnehmen", sagt der 19-Jährige. Später wolle er selbst Projekte übernehmen. Sein Lehrlingskollege Alexander Adlbrecht hatte wie Nastl zuerst einige Jahre in der HTL verbracht, bevor er als Lehrling zu Siemens wechselte. "Hier habe ich das Richtige für mich gefunden. Ich will später einmal hinaus zu Kunden und auch ins Ausland gehen", sagt Adlbrecht. Einen ersten Vorgeschmack bekam er bereits: Im Vorjahr durfte er im Mercedes-Werk im deutschen Sindelfingen mitarbeiten.

Siemens Österreich bildet 400 Lehrlinge aus, davon 90 in Oberösterreich. Derzeit suchen die drei Niederlassungen in Linz und Leonding 60 zusätzliche Mitarbeiter, davon 30 Lehrlinge für das nächste Geschäftsjahr.

Bitte Javascript aktivieren!