Eisenstädter FH-Absolvent gewinnt nach Hearing ein Teilstipendium

FH-Absolvent gewinnt ein Teilstipendium

Von Susanna Sailer

Die OÖNachrichten und die Linzer Limak Austrian Business School vergaben gemeinsam ein Teilstipendium für den MBA Controlling and Performance Management. Die Bewerber für das Förderprogramm mussten in einem externen Hearing einer Fachjury Qualifikation und Motivation darlegen. Die Wahl fiel auf Johannes Schneider (34). "Er ließ im besonderen Maße Potenzial für seine berufliche und persönliche Weiterentwicklung erkennen", begründet die akademische Leiterin des MBA-Programms, Birgit Feldbauer-Durstmüller, die Entscheidung.

Der gebürtige Eisenstädter absolvierte die dortige Fachhochschule für Internationale Wirtschaftsbeziehungen. Seit zehn Jahren arbeitet der verheiratete Vater eines Kindes bei Deichmann, einem der größten europäischen Schuheinzelhändler. Als Abteilungsleiterstellvertreter ist er im Controlling für die mittel- und osteuropäischen Länder zuständig.

Austausch vor Ort wichtig

"In den letzten zehn Jahren meiner Berufstätigkeit konnte ich viel an Praxiserfahrung sammeln, nicht nur in Österreich, sondern auch im osteuropäischen Raum. Das möchte ich positiv in die Diskussionen des Unterrichts einbringen", sagt der frischgebackene Gewinner. Vor allem diese Präsenzzeiten und der damit verbundene Austausch mit anderen Fachkollegen seien für ihn ausschlaggebend für die Wahl dieses Studienganges gewesen.

Die Vorfreude auf die MBA-Ausbildung sei bei Schneider groß: "Der Lehrgang bietet mir ein Update, Vertiefung und Weiterentwicklung des im Studium erlernten Fachwissens und eine Fülle von zusätzlichen Controlling-Themengebieten, die im jetzigen Beruf nicht abgedeckt werden."

Bitte Javascript aktivieren!