Bachelorarbeit: "Die große Welt der kleinen Menschen"
Bild: AltoPress / Maxppp

Bachelorarbeit: "Die große Welt der kleinen Menschen"

LINZ. Katinka Augustin schrieb in ihrer Bachelorarbeit an der FH für Gesundheitsberufe über "Barrierefreiheit für Kleinwüchsige".

Was für normalgroße Menschen kein Problem ist, kann für kleinwüchsige Menschen eine Barriere im täglichen Leben darstellen. Die allgemeine Barrierefreiheit bezieht sich oft nur auf gehbehinderte oder im Rollstuhl sitzende Menschen, nicht jedoch auf Kleinwüchsige. Eine Bachelor-Arbeit der FH Gesundheitsberufe OÖ am Studiengang Ergotherapie beschäftigt sich mit Herausforderungen Kleinwüchsiger bei der Bewältigung des täglichen Lebens.

Rund 2500 Menschen sind in Österreich von Kleinwuchs betroffen, haben also als Erwachsene eine Körpergröße zwischen 70 und 150 Zentimeter. Aufgrund ihrer verminderten Größe sehen sie sich bei der Bewältigung der Aktivitäten des täglichen Lebens immer wieder vor neue Probleme und teilweise Barrieren gestellt. Langes Gehen und Stehen ist schmerzhaft, Autofahren oft nur mit speziell umgebauten Fahrzeugen möglich, Einkaufen mit großen Einkaufswägen und hohen Regalen schwierig. Dazu kommen psychische und soziale Einschränkungen, an denen auch das Umfeld beteiligt ist – aus Unwissen oder Unsicherheit im Umgang mit Menschen mit speziellen Bedürfnissen. Maßnahmen zur Barrierefreiheit helfen nicht immer, da sich diese meist auf gehbehinderte bzw. im Rollstuhl sitzende Menschen beziehen, zum Beispiel in Form von Behindertentoiletten, reduzierten Türschwellen, etc.

Katinka Augustin, Absolventin des ersten Bachelor-Studienganges Ergotherapie der FH Gesundheitsberufe OÖ, hat sich in ihrer Bachelor-Arbeit intensiv mit dieser Thematik beschäftigt. Sie hat die Herausforderungen Kleinwüchsiger im alltäglichen Leben sowie die Rolle der Ergotherapie bei der Bewältigung dieser dargestellt. Fazit: Ergotherapeutische Interventionen können das Leben Kleinwüchsiger barrierefreier gestalten und diese Personen bei der selbstständigen Bewältigung des privaten wie auch beruflichen Alltags durch einfache Hilfsmittel, Wohnraum- und Arbeitsplatzanpassung und funktionelles Training unterstützen. Mögliche Behandlungsansätze richten sich nach der speziellen und individuellen Problematik der Klientinnen und Klienten.

Betreut wurde die Arbeit von Eva Hagmair, Ergotherapeutin und Mitglied des Lehr- und Forschungspersonals an der FH Gesundheitsberufe OÖ. "Ergotherapie unterstützt Menschen bei der Erhaltung, Verbesserung und Wiedererlangung ihrer individuellen Handlungsfähigkeit im Alltag. Kleinwüchsigen Menschen kann sie Hilfestellung bei unterschiedlichen Fragestellungen geben", beschreiben Sylvia Öhlinger, Studiengangsleiterin, und Eva Hagmair das Berufsbild in der Ergotherapie.

Bitte Javascript aktivieren!