Uni Linz Jku Student Studenten Studium
Bild: (Weihbold)

Johannes Kepler Uni: Die Elite als Ziel

QS Worldranking: Um 100 Plätze verbessert und im Österreich-Vergleich im Mittelfeld

Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) ist wie bereits im Vorjahr zur besten Universität gewählt worden, gefolgt von drei weiteren US-amerikanischen Eliteunis und vier britischen Hochschulen. Auf Platz 154 findet sich mit der Universität Wien die erste österreichische Hochschule im QS World University Ranking 2017-2018. Die Technische Uni Wien liegt auf Rang 182, die Uni Innsbruck auf Rang 286.

Besonders erfreulich ist das Ergebnis heuer für die Johannes Kepler Universität, die sich um etwa 100 Plätze im Bereich 551 bis 600 auf 471 bis 480 stark verbesserte und nun im Österreich-Vergleich der acht Hochschulen an vierter Stelle positioniert ist. Verbesserungen gab es bei der Reputationsumfrage bei Arbeitgebern, Zitationen, Studierenden pro Fakultät und bei den Internationalen Studenten. An die 4000 Hochschulen weltweit wurden untersucht.

"Wir steuern klar auf Kurs. Das Ziel ist eindeutig definiert: europäische Spitze", sagt JKU-Rektor Meinhard Lukas zum Ergebnis, es sei "ein wesentlicher Gradmesser und gleichzeitig eine wichtige Orientierungshilfe."

Das Quacquarelli Symonds (QS) World University Ranking wird jährlich durchgeführt und rankt die besten 980 internationalen Universitäten auf Basis von sechs Indikatoren. Das stärkste Gewicht liegt auf Reputationsbefragungen (Academic Reputation Survey 40% und Employer Reputation Survey 10 %). Forschung wird über Zitationen (20 %) und Lehre über das Betreuungsverhältnis (20 %) gemessen. Die Internationalität von Studierenden und ForscherInnen fließt zu jeweils 5% ein.

Die Details zum Ranking und alle Ergebnisse sehen Sie online hier

Bitte Javascript aktivieren!