Das Aushängeschild der Talentschmieden

Das Aushängeschild der Talentschmieden

Von Valentina Dirmaier

Fachhochschule Campus Steyr: Bestnoten für die Management-Fakultät im Vergleich

STEYR. Nur "Sehr gut". Ein Zeugnis, das Eltern jubilieren lassen würde, bekam Logistikmanagement des FH OÖ Campus Steyr kürzlich vom Centrum für Hochschulentwicklung, kurz CHE, ausgestellt. Damit hat der Studiengang bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal: als einziges Studium in Österreich wurde Logistik in allen Kategorien mit "Sehr gut" bewertet.

Mehr als 300 Hochschulen aus dem deutschsprachigen Raum haben sich in den Bereichen, Wirtschaftsingengenieurwesen, Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaftslehre und Soziale Arbeit der Evaluierung unterzogen. Aus Österreich haben heuer zehn Fachhochschulen mit 114 Studiengängen an der Bewertung, die alle fünf Jahre stattfindet, teilgenommen.

Rosen für die Lehrenden

Basis des umfassenden Fakultäts-Audits ist das Gutachten dreier externer Professoren "Wir nehmen das Feedback der Studierenden sehr ernst und sehen jede Befragung als Chance und Auftrag", sagt Margarethe Überwimmer. Die Freude über die Bestnoten ist nicht nur bei der Dekanin sehr groß, sondern auch bei den Studierenden.

"Es ist toll, wenn du weißt, dass du an einer sehr guten Hochschule ausgebildet wirst, weil du dich damit auch identifizierst", sagt Stefanie Redl, die im vierten Semester berufsbegleitend "Logistik" studiert und besonders ihren Lehrenden Rosen streut. "Alle haben Berufserfahrung und können uns bestens vermitteln, wie wir die theoretischen Ansätze des Studiums in Unternehmen umsetzen können", schwärmt die 28-Jährige, die hauptberuflich bei der Schaltechnik-Firma Doka in Amstetten arbeitet und überlegt, eine Master-Ausbildung nach dem Bachelor-Abschluss anzuhängen.

Vielleicht an der Fachhochschule Steyr, deren Studiengänge "Digital Business", "Produktion und Management" und "Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement" im Spitzenfeld des CHE-Rankings liegen.

Die Experten Professor Ari Stenroos von der Karelia University in Finnland, Professor Zümrüt Gülbay-Peischard von der Hochschule Anhalt in Deutschland und Lehrbeauftragte Alexandra Dorfer-Novak von der Karl-Franzens-Universität Graz stellten der FH Steyr besonders Bestnoten in den Bereichen Forschung und Verknüpfung und Zusammenarbeit mit der Wirtschaft aus. Ebenfalls positiv hervorgehoben wurde die geringe Dropout-Quote und die gute Kommunikation zwischen Studierenden und Professoren. Ebenfalls zur guten Bewertung hat der starke Fokus auf internationale Kooperationen beigetragen. Die FH Fakultät Steyr kooperiert mit 118 Partneruniversitäten in 49 Ländern.

Bitte Javascript aktivieren!