FH Oberösterreich bietet ersten Lehrgang für Agrartechnologie

FH OÖ bietet Lehrgang für Agrartechnologie

Von Susanna Sailer

Landwirte, die Wetter- und Klimadaten von Satelliten für die Planung des Ackerbaus nutzen, oder Erntemaschinen, die sich vernetzen – die Digitalisierung macht auch vor der Agrarbranche nicht Halt. Dem soll ein neues Studienangebot der FH Oberösterreich Rechnung tragen. Ab dem Wintersemester 2018/19 wird am FH-Standort Wels ein praxisorientierter Agrarlehrgang starten.

"Immerhin ist Oberösterreich das Agrarbundesland Nummer 1 in Österreich. Wir wachsen in den Anteilen, während sich andere Bundesländer aus der Landwirtschaft zurückziehen", sagt Agrarlandesrat Max Hiegelsberger. Landeshauptmann Thomas Stelzer sieht den neuen Studienlehrgang auch aus dem Blickwinkel der Standortsicherung, um die in Oberösterreich ansässigen Agrar-Produktionsbetriebe und die Lebensmittelindustrie zu halten. Die in Wels geplante Studienrichtung bezeichnet er als "großen Wurf für Oberösterreichs Bildungslandschaft".

Drei Standorte kooperieren

Laut FH Oberösterreich-Geschäftsführer Gerald Reisinger werde dieses Bachelor-Studium fakultätsübergreifend organisiert. Die Ansiedelung in Wels ergäbe sich durch den dort ansässigen Studiengang für Lebensmitteltechnologie mit seinen Labors. Die kaufmännische und Management-Komponente steuert die FH Steyr bei, während die FH Hagenberg den IT-Schwerpunkt übernimmt. Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften sei jedenfalls aufgrund der vielen technologieorientierten Betriebe in Oberösterreich besonders groß. Die Finanzierung wird das Agrarressort des Landes aus seinem Budget absichern. Hiegelsberger geht davon aus, dass das Wissenschaftsministerium zur Finanzierung beitragen wird.

Bitte Javascript aktivieren!