Bild: privat

Weiter Ringen um FH-Standort

Von Rokl

Stift Reichersberg sieht sich als guter Standort für mögliche Agrar-FH

Im bundesweiten Tauziehen um den Standort für eine künftige Agrar-Fachhochschule legt sich das Stift Reichersberg als möglicher Standort mit vorhandenen Nutzungsmöglichkeiten ins Zeug. "Die Bewirtschaftung der Säle und einzelnen Gebäude ist eine große Herausforderung und Aufgabe für die kommenden Jahre", sagt der neue Finanz-Chef Karl Reininger. Auch die Nutzung des derzeit leer stehenden Stifts-Meierhofes liege der Stiftsführung am Herzen, so Propst Markus Grasl.

In diesem Zusammenhang bringen beide wieder einen FH-Standort in Reichersberg ins Gespräch. Karl Reininger sagt dazu: "Was die Agrar-FH betrifft: Wir sind nach wie vor dran und mit Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger in Kontakt. Wir wollen den Meierhof zum Standort einer neuen FH machen!" Eine Agrar-FH dürfe nicht nur als bessere Ausbildungsanstalt für Landwirte gesehen werden: "Der Ausbildungsbereich ist viel weiter gefasst, in einer Agrar-FH geht es auch um weiterführende Berufe und Ausbildung in vielen Bereichen, die mit der Landwirtschaft zu tun haben", betont Reininger. Die Konkurrenz im Ringen um einen möglichen Standort sei aber da, sagt Propst Markus Grasl: "Es gibt andere, die wollen das Gleiche haben." Reichersberg habe aber einen großen Vorteil zu bieten, wenn es um den Agrar-Bereich geht: "Wir haben in Reichersberg die besten Böden Österreichs!" 

Bitte Javascript aktivieren!