Management-MBA als Karriere-Turbo

Management-MBA als Karriere-Turbo

OÖNachrichten und IBSA vergeben zwei Stipendien für internationales MBA-Studium.

Markus Fuchs (40) liebt es, im internationalen Umfeld beruflich tätig zu sein und Verantwortung zu übernehmen. Beim weltweit agierenden Schwertberger Spritzgießmaschinenhersteller Engel betreute er bisher Automotive-Kunden etwa in Mexiko und den USA. Nun hat Fuchs einen nächsten Karriereschritt geschafft, und der führt ihn auf die andere Seite des Erdballs, nach China. Seit kurzem hat er in der Engel-Niederlassung in Shanghai die Funktion eines koordinierenden Verkaufsmanagers für den Automotive-Bereich inne.

"Unter anderem ausschlaggebend, dass ich mich für diesen Job qualifizieren konnte, war die Absolvierung einer tollen berufsbegleitenden internationalen MBA-Ausbildung", sagt Fuchs. Dafür hatte er das Programm der ISBA International Business School Austria mit Sitz in Graz und Niederlassungen in Linz und Wien gewählt, die mit der CLU University California kooperiert.

Zum vierten Mal loben die beiden Partner wieder Stipendien für Leser der OÖNachrichten aus - Näheres dazu weiter unten.

Viel Praxis, wenig Theorie

Engel-Manager Fuchs hat diese postgraduale Ausbildung jedenfalls gut getan. "Bereichernd waren der tolle Teamgeist und das Netzwerk mit den Studienkollegen wie auch der extrem enge und freundschaftliche Kontakt mit den Professoren." Diese vermittelten den Studierenden all das, was sie in ihrem Arbeitsleben gut brauchen könnten. "Viel Praxis und wenig Theorie, und das immer im internationalen Kontext, stehen im Vordergrund", sagt Fuchs.

Natürlich sei die 15-monatige berufsbegleitende Ausbildung mit Zeitaufwand verbunden. Dieser variiere zwischen intensiven und weniger aufwändigen Phasen. "Im Schnitt sollte jemand zehn bis 15 Stunden pro Woche dafür einplanen", rät Fuchs aufgrund seiner Erfahrung. "Man ist definitiv gefordert, seine Zeit gut einzuteilen." Prüfungen gebe es nur wenige. Die Hauptleistung bestehe im Verfassen von Projektarbeiten, Gruppenarbeiten oder Beiträgen auf einer Diskussionsplattform der von der Universität zur Verfügung gestellten Online-Lernplattformen.

Ab nach Kalifornien!

Das Besondere bei diesem MBA-Studium kommt zum Abschluss: Denn am Ende der Ausbildung steht eine zweiwöchige Studienreise nach Kalifornien auf dem Programm. Auch die Graduierung wird dort gefeiert.

Bis 6. November bewerben!

Die OÖN vergeben ein Vollstipendium (30.000 Euro) und ein Teilstipendium (15.000 Euro) im MBA-Programm der IBSA International Business School in Kooperation mit der CLU University California. Senden Sie bis 6. 11. 2017 Ihren Lebenslauf samt kurzem Motivationsschreiben an stipendium@nachrichten.at. Eine Jury wird die Stipendien am 23. November vergeben. Infos zum Studium hier.

 

 

Bitte Javascript aktivieren!