Bild: FH // Entwickler Mittermair stellt das neu entwickelte Spiel vor

Hagenberger Studenten entwickelten Spieleneuheit

Die Aufgabe: Spieler muss sich per 3-D-Brille von Fesseln befreien.

So genannte Escape-Spiele erfreuen sich derzeit besonders großer Beliebtheit: Dabei stehen die Spieler vor kniffligen Herausforderungen, müssen etwa aus einem Gefängnis ausbrechen oder einen schwierigen Mordfall aufklären.

Zwei Studenten vom Campus Hagenberg der Fachhochschule Oberösterreich haben dieses Genre nun für die virtuelle Welt neu bearbeitet. Lukas Paul (23) aus Vorchdorf und Gabriel Mittermair (25) aus Timelkam entwickelten ein Spiel für eine Virtual-Reality-Brille.

Als Semesterarbeit begonnen

In dem Spiel "Deserving Life" wacht der Spieler als angeketteter Protagonist in einem unbekannten Raum auf. Nur mit dem richtigen Einsatz verschiedener Gegenstände, die im Raum verteilt sind, schafft er es zum Ausgang. Zusätzlich sind noch weitere Hindernisse, die viel Geschick erfordern, zu überwinden, um in die Freiheit zu gelangen.

Das Spiel wurde als Anwendung für eine spezielle Virtual-Reality-Brille namens "HTC Vive" entwickelt. Die zwei Entwickler machen sich dabei die Funktionalität von "Room-scale" zu Nutze. Somit erlebt der Nutzer den virtuellen Raum wie im realen Leben und geht, hockt und greift nach virtuellen Objekten mit vollem Körpereinsatz.

Paul und Mittermair entwickelten das Spiel zuerst als Semesterprojekt und entschieden sich danach, weiter an der Entwicklung zu arbeiten. Es wurde bereits auf mehreren Veranstaltungen in Österreich, wie GameStage und der Play Austria, vorgestellt.

Nun kann das Spiel kostenlos auf Steam unter der Adresse >>HIER heruntergeladen werden.

Bitte Javascript aktivieren!