Wiener Studierende besiegten Oxford-Studenten
Bild: FHWien der WKW

Wiener Studierende besiegten Oxford-Studenten

Drei Studierende und eine Absolventin des Studiengangs Kommunikationswirtschaft (FHWien der WKW) haben den international renommierten Wirtschaftswettbewerb "Creative Shock” der ISM University of Management and Economics gewonnen. Dabei traten Philipp Gärtner, Adrian Kropidlowski, Nadine Nagl und Christoph Thim gegen 1200 Teilnehmer aus mehr als 100 Ländern an.

Im Finale am 3. Dezember in Vilnius (Litauen) setzten sie sich gegen die zweitplatzierten Studierenden der renommierten University of Oxford durch. Sie überzeugten die Jury mit ihrem "Business Case", der auf ihren kreativen Ideen basierte. Dazu entwickelten die Studierenden für den Auftraggeber Toms die Geldbörse "Wallit", die aus dem Materialüberschuss von bereits bestehenden Produktionen hergestellt wird und das Produktportfolio des Unternehmens erweitern soll. Nach dem "One for One” Prinzip – jedes verkaufte Produkt hilft einem Menschen in Not – sollen mit den Einnahmen der Geldbörse zinsfreie Mikrokredite in Entwicklungsländern finanziert werden.

Neben der Bildungs- und Aufklärungsarbeit zu den Themen Finanzen und Unternehmertum, können sich Menschen in Entwicklungsländern mit diesen Kleinkrediten eine wirtschaftliche Existenz aufbauen und im idealen Fall einen Weg aus der Armut finden.

Bitte Javascript aktivieren!