Als Bloggerin um die Welt "Einen Alltag gibt es nicht"
Bild: privat

Als Bloggerin um die Welt: "Einen Alltag gibt es nicht"

STEYR. Viktoria Urbanek verdient sich das Studium an der Fachhochschule in Steyr mit ihrem Reise-Blog.

Viktoria Urbanek ist Bloggerin. Das hat Vorteile: Zum einen verdient sich die gebürtige Steirerin mit ihrem Reiseblogg chronic-wanderlust.com ihr Studium. Zum anderen reiste sie dank des Schreibens rund um die Welt, von Indien bis Neuseeland, von Amerika bis Mexiko – immer standesgemäß mit Dirndl und Steirerhut.

Ihren Blog startete sie vor fünf Jahren, als sie ein Jahr lang in Spanien studierte. "Zu Beginn drehte sich auf meinem Blog alles ums Thema Reisen, mittlerweile schreibe ich aber auch über mein Herzensthema, das Tauchen." Sie legt Wert auf eine persönliche Note: "Im Blog finden sich auch lustige Anekdoten, etwa wieso ein Grenzbeamter in Neuseeland meinen Namen gegoogelt hat."

Leidenschaft für das Schreiben

Zum Bloggen kam Urbanek über ihre Leidenschaft für das Schreiben: "Worten Leben einzuhauchen, hat mir schon immer Freude bereitet." Daraus wurde mehr: "Über die Jahre haben mehr und mehr Leute meine Geschichten und Tipps am Blog gelesen und die ersten Kooperationsanfragen flatterten in meinen Mail-Eingang."

In den ersten beiden Jahren verdiente sie sich damit ein Taschengeld, heute kann sie von ihrem Blog leben. Nebenbei absolviert sie im vierten Semester den Masterstudiengang "Global sales und Marketing" am Campus in Steyr der Fachhochschule. "Ich bin zu 100 Prozent selbstständig. Über meinen Blog verdiene ich im Monat ausreichend Geld, um meine Fixkosten abzudecken", sagt sie. Zusätzlich arbeitet sie einige Stunden pro Woche für eine Agentur, die sie vor allem im Bereich der sozialen Medien unterstützt.

Als Bloggerin um die Welt "Einen Alltag gibt es nicht"

"Jeder Tag ist anders"

Höhepunkte erlebte sie als Bloggerin viele, von den ersten Kooperationsanfragen bis zu positiven Kommentaren ihrer Leser. Außerdem reiste sie zwei Monate im Auftrag eines deutschen Reiseverlages um die Welt, 2016 war sie Testimonial für die Stadt Warschau. Als besonderes Plus sieht sie ihre Freiheit: "Ich entscheide morgens selbst, wie mein Tag aussehen wird." Einen regulären Alltag gibt es für die Studentin daher nicht: "Die Worte ,Alltag‘ und ,Bloggen‘ schließen sich aus." Jeder Tag sei anders: "Abwechslung ist das Einzige, das fix auf dem Tagesprogramm steht. Das ist gleichzeitig wunderschön, kann aber auch fordernd und anstrengend sein."

Nach Abschluss des Studiums will sie so weitermachen wie bisher: "Mit der Ausnahme, dass ich dann noch mehr Zeit in meinen Blog investieren und ihn weiterentwickeln kann."

Bitte Javascript aktivieren!