Alleinerziehende Unternehmerinnen setzen beruflich auf Gemeinsamkeit
Bild: fam

Alleinerziehende Unternehmerinnen setzen beruflich auf Gemeinsamkeit

Von Erik Famler

Trixi Haagen und Seraphine Peterstorfer gehen im "Fashion Cafe" ihren Geschäften nach.

"Jetzt sind wir fix zusammen", scherzen Trixi Haagen und Seraphine Peterstorfer. Die zwei Alleinerzieherinnen sind in der Adlervilla (Ecke Ringstraße/Adlerstraße) unter ein gemeinsames Firmendach geschlüpft. Sie betreiben im Erdgeschoß das Fashion Cafe, das nur dem Namen nach ein Kaffeehaus ist: "Obwohl es hier oft ziemlich zugeht, sind wir keine Gastwirtschaft", erklärt Peterstorfer verdutzten Besuchern.

Ein Pool an Kreativen

Im weitesten Sinn kommen beide aus der Werbung. Haagen arbeitet im Event-Marketing und lebte viele Jahre in Wien. "Ich habe dort das Geschäft in großen Konzertagenturen und bei der Stadt Wien von der Pike auf erlernt", sagt die Thalheimerin. Ihre Businesspartnerin, die als ehemalige WT1-Moderatorin einen hohen Bekanntheitsgrad genießt, wechselte vor drei Jahren in die Werbebranche. Mit ihrer Agentur konnte sie sich in der Szene ein üppiges Netzwerk aufbauen: "Wir können gemeinsam alles anbieten, von Film und Foto über Grafik und Design, weil wir aus einem Pool an selbstständigen Kreativen schöpfen", erklärt Peterstorfer.

Einmal im Monat verwandeln beide ihre Büro- und Ausstellungsräume in eine Boutique. Jeden ersten Mittwoch bis Samstag im Monat wird im Fashion Cafe Markenware angeboten: "Die Textilien kommen ohne Zwischenhandel direkt aus Italien. Deshalb sind unsere Preise auch sehr moderat", betont Peterstorfer.

Mit ihrer Bürogemeinschaft entsprechen beide dem Zeitgeist: "Wir wollen als Treffpunkt wahrgenommen werden für alle, die so denken wie wir. Die Arbeitswelt verläuft schon lange nicht mehr eindimensional. Wenn du Erfolg haben willst, musst du ein Tausendsassa und immer am Puls der Zeit sein", ist Haagen überzeugt.

Im nächsten Schritt soll sich die Geschäftsbeziehung weiter vertiefen. Die Unternehmerinnen planen eine offene Gesellschaft, die den Namen Lifestyle Network trägt: "Wenn Unternehmerinnen Kindererziehung und Geschäft unter einen Hut bringen wollen, müssen sie intensiv kooperieren. Und am Ende sollte die Arbeit auch noch Spaß machen", sagt Peterstorfer.

Tanzkurs im Fashion-Cafe

Offen für alles sein und Experimente wagen, ist beiden ein Bedürfnis. Sie inszenieren Vernissagen und Tanzkurse. Mit dem "Lindy Hop" wurde erstmals in Wels ein neuer Tanztrend ausprobiert: "Die Gäste kamen aus Passau und Linz. Es war ein richtig toller Abend", schwärmen die sympathischen Power-Ladies.

Und weil sie bei aller Emsigkeit auch als sozial wahrgenommen werden wollen, haben sich Haagen und Peterstorfer entschlossen, einen Verein zu gründen. Sie tauften ihn "Zwei Hände", denn: "Wir haben zwei gesunde Hände. Eine, um uns selbst zu helfen, und eine, um anderen zu helfen." Der Zweck der Charity-Idee? "Mit Veranstaltungen und Aktionen wird Geld gesammelt, um alleinerziehenden Frauen zu helfen. Diese Eingrenzung hat mit unserer eigenen Geschichte zu tun", so Haagen.

Bitte Javascript aktivieren!