Bild: Karin Haas // Florian Hoffmann in seinem Brotmisch-Atelier in Linz.

Der Fenster-Monteur, der Brotbacken einfach macht

Von Karin Haas

Florian Hoffmann hat die Firma „simply bread“ gegründet.

Er ist 34 Jahr jung, im Hauptberuf Fenster-Servicemann und dem Duft von Brot verfallen. Damit es wieder so riecht und schmeckt wie früher, hat Florian Hoffmann vor einem Jahr die Linzer Firma „simply bread“ gegründet. Er produziert individualisierte Backmischungen, die man einfach mit Wasser und einer Gabel zusammenrühren kann.
Aus 30 verschiedenen Extras und zehn Basis-Mischungen kann sich online jeder „seine“ Brotmischung zusammenstellen, die auch einen Wunschnamen auf dem Etikett trägt.

Roggen-Dinkel-Brot kann etwa mit Leinsamen, Walnüssen, Sesam, aber auch Chia-Samen, Goji-Beeren und getrockneten geraspelten Karotten kombiniert werden. Es gibt auch so Exotisches wie Bio-Kamutvollkornmehl und Mandelmehl.

Brot mit Rosen und Hopfen

Bei vier „Extras“ ist aber Schluss. „Manche haben am Anfang zehnmal Walnuss hinzugefügt. Das ist dann kein Brot mehr“, sagt Hoffmann. An die 10.000 händisch abgefüllte Packerl für ein ganz persönliches Brot zu einem Dreiviertelkilo oder neun Weckerl hat Hoffmann bereits versandt und seit dem Start vor einem Jahr 50.000 Euro investiert. Seit kurzem kann bis Deutschland auch über Amazon geordert werden. Es geht aber auch ganz lokal mit Abholung bei Mader-Reisen am Hauptplatz in Linz. Hoffmanns Brot hat seinen Preis.

Knapp drei Euro kostet die preiswerteste Basismischung, die vier Extras schlagen mit ein bis zwei Euros zusätzlich zu Buche. Mit Hoffmann im Boot sind der Grafiker Stefan Macheiner und Julia Huemer, die Facebook & Co betreut, sowie ein Bäckermeister, der anonym bleiben will und sein Hirnschmalz in die Entwicklung steckt. So kann der Liebsten Rosenblüten-Brot serviert werden. Männer würden das Hopfenblütenbrot schätzen, sagt Hoffmann.

Bitte Javascript aktivieren!