Public speaker at Business Conference.
Bild: colourbox.de

Wie jeder ein guter Redner wird: Bücher zu gewinnen!

Von Sigrid Brandstätter

Zwei Oberösterreicher haben in einem Ratgeber Tipps für gute Auftritte zusammengefasst. Fünf Bücher werden verlost!

Während eines einstündigen Vortrags können die Menschen nur zwölf Minuten wirklich Neues aufnehmen und verarbeiten, schreiben der Gmundner Peter Baumgartner und die Linzerin Eva Shata-Aichner in ihrem Buch „Rede – Vorträge, die berühren, begeistern und bewegen“. Die Kunst liege darin, auch die verbleibenden 48 Minuten spannend zu gestalten.

Wie das gelingen kann, darüber schreiben der Vortragsredner und die Trainerin für Artikulation, Stimmsitz und Ausdruck. Die beiden verweisen auf die nicht unumstrittene Basisforschung aus den 1960er Jahren, wonach die Wirkung eines Redners zu 55 Prozent auf Körpersprache, Mimik, Gestik und Augenkontakt beruhe, zu 38 Prozent auf der Stimm- und Tonlage und nur zu sieben Prozent auf dem Inhalt.

Üben, üben, üben

Die Folgerung der beiden: den Auftritt planen, gut vorbereiten und üben, üben, üben. Dazu gibt es viele handwerkliche Tipps, hier eine Auswahl:

  • Lockerungs- und Aufwärmübungen: Jeder Sportler wärmt sich vor einem Wettkampf auf, daher schwierige Passagen laut und im Originaltempo durchgehen
  • Füllwörter und Verlegenheitsformulierungen weglassen (mitunter, eigentlich, sozusagen)
  • Keinen Konjunktiv verwenden (statt „ich würde meinen“ – „ich sage“)
  • Bildhafte Sprache verwenden, englische oder Fachausdrücke nur in Ausnahmefällen einsetzen
  • Gegen Lampenfieber hilft gute Vorbereitung. Gegen Aufregung hilft einige Treppen steigen oder herzhaft lachen
  • Falls ein Flipchart eingesetzt wird: Große Redner verwenden große Stifte.

Solche und andere Ratschläge machen das Buch zu einem Ratgeber, den man immer wieder zur Hand nimmt. Auch dafür, wenn man sich mit anderen eine Bühne teilt oder in Diskussionen auftritt, gibt es Hinweise.   

Die wichtigsten Tipps zusammengefasst: 

  • Sammeln Sie die besten Sätze und Zitate – Sie brauchen einen starken Beginn.
  • Werden Präsentationen verwendet, niemals Seitenzahlen einblenden, vier bis sieben Zeilen Text auf einer Seite
  • Nur Stichwörter nicht ganze Texte auf Moderationskarten schreiben
  • Stil bei Kleidung, Präsentation, Bildsprache durchziehen. Vortragende brauchen einen guten Stand.
  • Üben, üben, üben: Laut sprechen. Nicht wie früher geraten vor dem Spiegel, sondern sich mit dem Mobiltelefon filmen.

Gewinnspiel:
Auf unserem >> Facebook-Account verlosen wir 5 Bücher. Einfach Beitrag "liken" und kommentieren, dann nehmen Sie automatisch an der Verlosung teil.

 

Bitte Javascript aktivieren!