Bild: OÖN // Spatenstich stilecht mit Bagger: digiplan „Juniorchef“ Paul Höfler.

digiplan baut in Aigen-Schlägl

Von Thomas Fellhofer

Die Wanderjahre sind vorbei: Mühlviertler Start-up investiert in ein eigenes Bürogebäude

Aus der Idee aus dem Jahr 2011 zur Entwicklung eines digitalen Stiftes zur Flächen- und Massenermittlung ist das Unternehmen digiplan mit mittlerweile 14 Mitarbeitern geworden. „Wir haben das Produkt ständig weiterentwickelt und es zu einem marktreifen System ausgebaut. digiplan ist heute eine Plattform für die schnelle und einfache Berechnung von Flächen, Längen und Volumen jeglicher Art und Komplexität geworden“, erklärt Geschäftsführer Michael Reisinger.

Mit dem Wachstum der Firma hielten allerdings die Räumlichkeiten nicht Schritt:

Die gemieteten Büros im Neufeldner Technologiezentrum und auf dem aktuellen Firmensitz in Rohrbach-Berg wurden schnell zu klein. Das junge Start-up-Unternehmen betreut vom Mühlviertel aus Tausende Kunden in Österreich, Deutschland und in der Schweiz. Die Kunden kommen vor allem aus dem Bereich Bau- und Baunebengewerbe. Das digiplan-System verspricht nämlich eine enorme Zeitersparnis und ist eine echte Innovation aus dem Mühlviertel. „Auch in den Gemeinden wird unser Produkt für eine fehlerfreie Ermittlung der Baudaten immer mehr genutzt. Da geht es zum Beispiel um eine schnelle Ermittlung der Anschlussgebühren“, erklärt Reisinger.

Zur unternehmenseigenen Software und Hardware gehören auch die persönliche Betreuung der Kunden und die eigens eingerichtete digiplan-Akademie. „Das alles erfordert natürlich dringend größere Räumlichkeiten. Daher machten wir uns auf die Suche nach einem passenden Bauplatz um einen 220 m2 großen Neubau eines Bürogebäudes zu verwirklichen“, sagt digiplan-Chef Michael Reisinger.

Eigenes Schulungszentrum

Auf dem 1700 m2 großen Grundstück – direkt gegenüber der Mühlviertler Kunsthalle in Aigen-Schlägl – entsteht ein modernes Bürogebäude. „Darin können wir uns auch den Traum von einem eigenen Schulungszentrum für unsere Kunden erfüllen, freuen sich die digiplan-Mitarbeiter. So könne man in Zukunft auch ein passendes Umfeld für die Produktschulungen anbieten.

Groß ist die Freude naturgemäß auch bei Bürgermeisterin Elisabeth Höfler (VP), die mit der digiplan-Crew den Spatenstich feierte: „Wir freuen uns natürlich, dass die Wahl auf Aigen-Schlägl gefallen ist. Betriebsansiedelungen sind für Gemeinden immer ein Grund zum Feiern.“