Die digitale Bewerbungsmappe: Wie man sich heute erfolgreich bewirbt

Fragen Sie sich dabei immer, welche Fähigkeiten der Personaler als sehr wichtig erachten könnte und bauen darauf ihre Bewerbung auf! Bild: colourbox Sonderthemen-Redaktion

Viele Unternehmen nehmen Bewerbungen heute nur noch per E-Mail oder über vorgefertigte Formulare auf der eigenen Webseite entgegen. Doch wie kann man sich digital bestmöglich in Szene setzen? Hier ein paar Tipps

Mittlerweile werden sehr viele vakante Stellen über die eigene Website, soziale Medien oder in Online-Portalen mit ausgeschrieben. Durch diese Entwicklung stirbt auch die klassische Bewerbungsmappe aus Papier aus und wird von der digitalen Variante abgelöst. In der Praxis haben sich zwei gängige Arten der digitalen Bewerbung etab- liert: entweder durch ein vorgefertig- tes Online-Formular auf der Unternehmenshomepage oder das eigenständige Versenden der Bewerbungsunterlagen via E-Mail. In der Regel geht aus der Stellenausschreibung hervor, welche Methode erwünscht ist. Unabhängig davon, welche Vorgaben das Unternehmen macht, ist es wichtig, sich möglichst professionell und sorgfältig zu präsentieren. Wie das am besten gelingt, zeigen Ihnen die folgenden Tipps.

Allgemein: Achten Sie auf eine businesstaugliche E-Mail-Adresse! Mit Adressen wie warcraft_ freak@battleship-fighter.com oder schat- zi89@yahoo.de werden Sie die Personaler nicht beeindrucken und im schlimmsten Fall bleibt Ihre Bewerbung unberücksichtigt. Wichtig ist es, dass der vollständige Name bereits in der E-Mail-Adresse zu erkennen ist. Auch sollten Sie die Bewerbung nicht mit der E-Mail-Adresse Ihres jetzigen Arbeitgebers versenden. Verwenden Sie am besten eine möglichst neutrale Form der E-Mail-Adresse. Bei der Bewerbung via E-Mail können Sie Pluspunkte sammeln, wenn Sie die Form der Bewerbung kreativ gestalten.

Das Anschreiben folgt dem Motto "In der Kürze liegt die Würze". In der Betreffzeile sollten Sie prägnant formulieren, für welche Stelle Sie sich bewerben, beispielsweise "Bewerbung als Gärtnerin". Im Textbereich der E-Mail sollten Sie auf höfliche Anreden und ein hohes Sprachniveau achten. Inhaltlich sollten Sie in einem kurzen Absatz festhalten, warum Sie für den Job geeignet sind und kurz auf das Stellenangebot Bezug nehmen. Vermeiden Sie Standardfloskeln wie "Mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige gelesen…", sondern verwenden Sie alternative Formulierungen. Vergessen Sie am Ende nicht, Ihre Kontaktdaten inklusive Telefonnummer anzugeben!

Der Anhang: Beim Anhängen von Zeugnissen ist es wichtig, auf die Vollständigkeit zu achten. Die Zeugnisse sollten zu einem PDF-Do- kument zusammengefasst sein, um ein benutzerfreundliches Lesen zu ermöglichen. Bezüglich der Reihenfolge sollten die aktuellsten Arbeitszeugnisse zu Beginn angeordnet sein, gefolgt von etwaigen Hochschul- oder Berufsschulzeugnissen und zuletzt dem letzten Schulabschluss-Zeugnis. Wichtig ist auch die Datenmenge der Zeugnisse, diese sollte so gering wie möglich gehalten werden, da es sonst zu Problemen beim Versenden kommen kann.

Im Lebenslauf haben Sie die Chance, dem Arbeitgeber Ihre beruflichen Vorerfahrungen und Qualitäten zu präsentieren. Wichtige Schlagwörter sind dabei Übersicht- lichkeit, Vollständigkeit und Struktur. Die Personaler haben nicht viel Zeit, ausführliche Beschreibungen zu lesen, daher sollten Sie am besten auf eine tabellarische und chronologische Anordnung zurückgreifen. Auch sollten Sie nur die Faktoren präsentieren, die Ihre fachlichen und persönlichen Qualitäten hervorheben, beispielsweise ist der Ferialjob als Tankwart nicht relevant, das Praktikum in einer Rechtsanwaltskanzlei allerdings schon. Ein Tipp dafür ist der europaweit einheitliche Europass-Lebenslauf, den man online erstellen und einfach in ein PDF-Format konvertieren kann. Vergessen Sie nicht, den Lebenslauf zu unterschreiben und auch zu datieren!

Das Bewerbungsfoto: Im angloamerikanischen Raum wird mitt- lerweile vermehrt auf anonyme Bewerbungen gesetzt, in Europa ist ein Bewerbungsfoto hingegen empfehlenswert. Dieses Bild sollte Sie möglichst sympathisch, profes- sionell und neutral darstellen. Nicht empfehlenswert sind auffällige Kleidung und Schmuck oder übertriebenes Make-up. Auch veraltete Fotos, Schnappschüsse aus der Freizeit und Partybilder sind tabu. Blei- ben Sie so natürlich wie möglich und verstellen Sie sich nicht!

Das Motivationsschreiben ist Ihre Chance, sich den Personalverantwortlichen zu präsentieren. Auf der sogenannten "dritten Seite" der Bewerbung haben Sie die Möglichkeit, soziale Fähigkeiten, Interessen und Charakterzüge hervorzuheben, die im Lebenslauf zu kurz kommen. Zum Beispiel ehrenamtliche Tätigkeiten, Ziele und Hobbys. Verwenden Sie keine Standardfloskeln aus dem Internet, sondern versuchen Sie Ihre persönlichen Stärken so prägnant und beispielreich wie möglich zu präsentieren. Achten Sie zudem besonders auf die Rechtschreibung und eine gute Formulierung!

No-Gos: Rechtschreibfehler, schlampige Aufmachung und unübersichtliche Formatierung sind für die meisten Personaler triftige Gründe, die Bewerbung abzulehnen. Da eine gute Bewerbung die halbe Miete zum Job ist, sollte gerade bei der Vorbereitung genug Zeit für die Erstellung eingeplant werden. Eine kreative, vollständige und fehlerfreie Bewerbung wird Personaler beeindrucken und die Chance auf den Job erhöhen.

Ist die Bewerbung vollständig? Verleitet durch die Schnelligkeit des Internets passieren oft Unachtsamkeiten bei Online-Bewerbungen. Daher sollten Sie vor dem eigentlichen Ausfüllen des Bewerbungsformulars alle Dokumente einscan- nen und in einem PDF-Dokument zusammenfügen. Schreiben Sie den Freitext in einem Word-Dokument vor und lassen Sie diesen von einer anderen Person korrigieren. Stellen Sie vor dem Abschicken des Formulars sicher, dass alle Felder ausgefüllt und alle Dokumente korrekt hochgeladen wurden.

Sollten diese Punkte erfüllt sein, können Sie Ihre Bewerbung absenden. Eventuell können Sie sich einige Tage später telefonisch über das Einlangen Ihrer Unterlagen erkundigen. Nach diesen Schritten kommt das lange Warten auf das Ergebnis der Bewerbung. Unabhängig vom Ergebnis der Bewerbung machen Sie mit obigen Bewerbungstipps eine gute Figur!