Die virtuelle Reitlehrerin

Die virtuelle Reitlehrerin

In herausfordernden Zeiten ist in vielen Bereichen Kreativität gefordert, so auch im Reitsport. Spiel- und Sportplätze mussten aufgrund der Corona-Maßnahmen lange Zeit geschlossen bleiben, der Sportbetrieb – zu dem auch der Reitschulbetrieb zählt – wurde eingestellt. Das betraf auch Westernreittrainerin Susanne Schuh aus Neuzeug. Doch die 30-Jährige wollte ihre Reitschüler nicht im Stich lassen – und ersann eine produktive Lösung.

Live-Feedback über Kopfhörer

Kurzerhand wurde der Reitunterricht per Videotelefonie abgehalten. Das darf man sich folgendermaßen vorstellen: Der Reitschüler stellt seinen Laptop oder sein Tablet in eine Ecke des Reitplatzes, von der aus man einen möglichst guten Rundumblick hat. Lehrerin Susanne Schuh ist per Skype – oder in Form eines anderen Videotelefonie-Tools – zugeschaltet und kann den Schüler auf diese Weise beim Reiten beobachten. Durch kabellose Kopfhörer ist der Reitschüler mit der Trainerin verbunden und erhält so ein Live-Feedback.

"Es ist, als würde ich direkt vor Ort in der Halle oder auf dem Reitplatz stehen", sagt Susanne Schuh. "Wichtig sind die gute Sicht auf den Reiter und eine stabile Internetverbindung." Für ihren Online-Reitunterricht erhält sie ein sehr gutes Feedback. "Meine Schüler sind überrascht, dass wir wirklich dort weitermachen und nahtlos ansetzen konnten, wo wir vor Corona im Training aufgehört hatten." Natürlich gäbe es aber auch Nachteile gegenüber dem Präsenzunterricht: "Ich sehe Pferd und Reiter nicht aus jedem Winkel und kann zum Beispiel auch nicht selbst zum Schüler hingehen, um seine Haltungzu korrigieren", sagt die Trainerin. "Aber meine Reitschüler bekommen das sehr gut hin und gehen wirklich toll auf meine Instruktionen ein."

Mit den Online-Reitstunden hat sie eine sehr gute Lösung gefunden, um mit ihren Schülern weiter in Kontakt zu bleiben und das Training nicht unterbrechen zu müssen.

Tatsächlich wollte Sue, wie sie von Reitkollegen genannt wird, schon im Jahr 2010 Online-Unterricht anbieten, als sie zur Weiterbildung einige Monate auf einer Ranch in Texas verbrachte. Ihre Schüler vermissten sie und so dachte die junge Reitlehrerin darüber nach, den Unterricht per Computer abzuhalten. "Allerdings waren die Möglichkeiten der Videotelefonie zu der Zeit noch nicht so perfekt ausgereift und ich habe die Idee damals nicht in die Tat umgesetzt." Pferde und Reiten gehören für Sue schon immer zum Leben dazu. Mit fünf Jahren begann sie mit dem Voltigieren, seit 2008 ist sie hauptberuflich als Pferdetrainerin für den Westernturniersport und Reitunterricht tätig, überwiegend im Raum Wien, Niederösterreich und Burgenland. Ihr eigenes Pferd, Dakota Spirit, ist ihr ganzer Stolz.

Im Bereich des Westernreitens hat Sue etliche Fortbildungen absolviert und sämtliche Trainer-Ausbildungen abgeschlossen. Auch zahlreiche Turniererfolge konnte die 30-Jährige bereits feiern, letztes Jahr unter anderem als mehrfache Europameisterin und mehrfache Landesmeisterin.

Eine flexible Alternative

Mit Anfang Mai durfte in Österreichs Pferdeställen der Reitbetrieb wieder aufgenommen werden. Wird Sue den Online-Unterricht dennoch weiterführen? "Ich werde diese Form des Reitunterrichts zusätzlich beibehalten, denn es ergeben sich viele Vorteile", sagt sie. "Die Anfahrt fällt weg und Entfernungen spielen keine Rolle. Die Skype-Stunden sind also flexibler zu vereinbaren als der Unterricht vor Ort, was auch ein Vorteil für meine Schüler ist." Diese stehen für die Westernreittrainerin schließlich immer im Mittelpunkt – egal, ob der Kontakt persönlich stattfinden kann oder eben per Computer.

Wer an Reitunterricht interessiert ist und Kontakt mit Susanne Schuh aufnehmen möchte, findet sie unter facebook.com/sue.horsetraining oder schickt ihr einfach eine E-Mail an suehorsetraining@gmx.at.