Bild: Gmundnermilch

Gmundner Molkerei baut Käserei für Bayern

Von OÖN

Eine außergewöhnliche Kooperation: Um 37 Millionen Euro wird die Molkereigenossenschaft am Standort eine neue Käserei errichten, die auch von der bayerischen Privatmolkerei Jäger genutzt werden wird.

Gmundnermilch muss seine überalterte Käserei erneuern, das Milchwerk Jäger in Haag in Oberbayern hat alle Produktionsanlagen und Erweiterungsmöglichkeiten ausgereizt, möchte aber seine Produktion von Mozzarella steigern. Die beiden Milchverarbeiter tun sich daher zusammen. Die Oberösterreicher werden beim Stammwerk eine neue Käserei bauen, die auch auf den Bedarf der Bayern ausgelegt sein wird, damit etwa doppelt so groß, als es vom Eigenbedarf nötig wäre. 

Kostenvorteile durch Kooperation

Die Jäger GmbH wird den von ihr benötigten Gebäudeteil anmieten und dort eine Mozzarella-Fertigungslinie einbauen. Das Personal und die Infrastruktur für den Betrieb ab etwa Ende 2020 wird Gmundnermilch stellen. "Wir können die Kostenvorteile der Kooperation nützen, konkurrieren uns jedoch nicht mit den Jäger-Produkten", sagt Geschäftsführer Michael Waidacher. 

Die Bayern sind nämlich auf Mozarella spezialisiert, den sie international vertreiben, vor allem in Italien. Gmundnermilch erzeugt seine klassische Käselinie. Ein weiterer Vorteil ist, dass Jäger die Milch von Gmundnermilch-Bauern übernehmen wird. Damit können die Oberösterreicher ertragsschwache Rohmilchexporte und H-Milch-Produkte durch Käse mit höherer Wertschöpfung ersetzen. "Wir können unsere hervorragende Rohmilch noch besser nutzen", sagt Obmann Josef Fürtbauer.