Mehrheit der Mitarbeiter bestimmt selbst über Zeitpunkt des Urlaubs

Mehrheit der Mitarbeiter bestimmt selbst über Zeitpunkt des Urlaubs

Ohne Absprache freinehmen können aber nur sieben Prozent.

Sechs von zehn Mitarbeitern (61 Prozent) in Österreich können den Zeitpunkt ihres Haupturlaubes selbst bestimmen. Ein Fünftel kann sogar den gesamten Jahresurlaub zeitlich frei wählen. Komplett fremdbestimmt sind hier gerade einmal fünf Prozent der abhängigen Beschäftigten. Das sind die Kernaussagen einer internationalen Umfrage des Personal-Dienstleisters SD Worx.

Selbstbestimmte Urlaubszeiten stehen in allen EU-Ländern hoch im Kurs. An erster Stelle liegt Belgien. Dort können 84 Prozent der Arbeitnehmer ihre Urlaubstage weitgehend oder komplett frei verplanen. In Österreich ist dieser Wert mit 81,7 Prozent nicht viel schlechter. Schlusslicht sind die Franzosen mit 72 Prozent.

Die Umfrage ergab auch, dass die meisten Beschäftigten in Österreich den wichtigsten Urlaub am ehesten mit ihren Vorgesetzten und Kollegen absprechen. Nur sieben Prozent der Arbeitnehmer in Österreich können hingegen ihren Haupturlaub völlig frei planen, ohne sich mit jemandem im Betrieb absprechen zu müssen. Das geht in anderen europäischen Ländern deutlich besser. Belgien wartet hier mit 16,7 Prozent auf und Frankreich mit 15 Prozent. In dieser Frage liegen nur die Niederlande mit 5,2 Prozent hinter Österreich.

Belgier sehr selbstbestimmt

"Da die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben an Bedeutung gewinnt, verwundert es nicht, dass die meisten Arbeitnehmer in der Regel ihren Urlaub zu der von ihnen gewünschten Zeit nehmen können", sagt Kristian Sos von SD Worx Austria. Aber es gebe länderspezifische Unterschiede. Belgien scheine im europäischen Vergleich bei der Möglichkeit für Arbeitnehmer, frei über ihren Urlaub zu entscheiden, führend zu sein.