Runtastic, Florian Gschwandtner
Bild: Alex Schwarzl

Florian Gschwandtner: Mein erster Ferialjob

Von Daniela Ullrich

Florian Geschwandtner kümmert sich bei Runtastic um das gesamte Produkt und die Repräsentation von Runtastic nach Außen bei Interviews, Vorträgen etc.

Mein erster Ferialjob war…
... inoffiziell wahrscheinlich jeden Sommer am Bauernhof ;) Der erste offizielle Job dann etwas später in der Firma Matshuhita Nais im 3-Schicht Betrieb in Enns in Oberösterreich. Das war im Sommer 1998.

Das war meine Aufgabe:
Die Firma hat die Grundlagen für elektronische Leiterplatten gemacht und ich habe dort unter anderem am Fließband mit einer Stanze die Löcher in die Platten gestanzt. Zusätzlich haben wir noch weitere Maschinen bedient und dafür gesorgt, dass alles reibungslos abläuft - das hat zumindest meistens funktioniert.

Das habe ich damals dafür verdient:
Genau weiß ich es nicht mehr, aber es war sehr gut bezahlt, rund 20.000 Schilling (entspricht etwa € 1450) im Monat werden es gewesen sein.

Das habe ich mir darum gekauft:
Mein erstes Handy –  ein Nokia 3110.

Mein schlimmster Ferialjob war…
… im Sommer 1999: Vier Wochen mit dem Stemmeisen auf einer großen Baustelle in der Nähe von St. Valentin stemmen

Hier würde ich gerne einen Tag als Ferialarbeiter jobben:
VIP Betreuung bei großen Musik Festivals. Ich glaube es ist ziemlich cool, wenn man die Menschen betreuen und einen Blick hinter die Kulissen riskieren darf.