Mein erster Ferialjob
Bild: Bubu Dujmic Photography

Magne Setnes: Mein erster Ferialjob

Von Daniela Ullrich

Magne Sentnes, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich.

Mein erster Ferialjob war: Daran erinnere ich mich noch sehr gut. Ich war als Lagerarbeiter bei einem Großhandel und Abfüller für Bier, Wein und Schnaps in Norwegen tätig. Das ist aber schon wirklich sehr lang her, ich war damals erst 20 Jahre alt.

Das war meine Aufgabe: Ich musste die geladene Fracht der Lkw händisch abladen. Eine sehr schweißtreibende und anstrengende Herausforderung.

Das habe ich damals dafür verdient: Der Job war nicht sonderlich gut bezahlt, ich weiß es aber nicht mehr so genau. Es war jedenfalls so gut wie nichts, und für mich war es doch extrem viel wert – das war immerhin mein erstes eigenes verdientes Geld.

Das habe ich mir darum gekauft: Ein tolles neues Fahrrad.

Mein schlimmster Ferialjob war: Der kam dann gleich einen Sommer später: Arbeiten bei einer großen Raffinerie, ebenfalls in Norwegen. Ich war heillos überfordert. Es gab viel zu viele Aufgaben und keine Zeit zur Vorbereitung.

Hier würde ich gerne einen Tag als Ferialarbeiter jobben: Am liebsten auf einem Segelschiff. Ich liebe das Meer und Schiffe – das wäre echt ein Traum.