Bild: Hödlmayer

Johannes Hödlmayr: Mein erster Ferialjob

Von Daniela Ullrich

Johannes Hödlmayr ist als Geschäftsführer bei Hödlmayr International AG und dabei zuständig für Strategie, Vertrieb und Business Development.

Mein erster Ferialjob war:
Das war während meiner Schulzeit - natürlich im Familienunternehmen in Schwertberg.

Das war meine Aufgabe:
LKW-Waschen – auch am Wochenende. Einen sauberen Hödlmayr-LKW auf der Straße zu sehen, war mir danach eine große Freude.

Das habe ich damals dafür verdient:
8 Schillinge (etwas mehr als 50 Cents) pro Tag!

Das habe ich mir darum gekauft:
Für mein erstes selbstverdientes Geld habe ich mir ein Rennrad gekauft, das ich als 26jähriger dann neu aufpoliert einem Hödlmayr-Hilfsarbeiter geschenkt habe. Der ist dann mehr als ein Jahrzehnt damit zur Arbeit gefahren.

Mein schlimmster Ferialjob war:
Den gab es eigentlich nicht, da für mich egal ob als Mechaniker oder als Disponent immer das Lernen im Vordergrund stand.
Die unangenehmste Erfahrung war für mich, als mir beim Ölwechseln das Motoröl ins Gesicht getropft ist, aber auch daraus habe ich meine Lehren gezogen.

Hier würde ich gerne einen Tag als Ferialarbeiter jobben:
Bei uns im Unternehmen würde ich gerne mal als Fernfahrer arbeiten. Für mich sind das noch immer die Kings oft the Road mit großer Freiheit aber auch großer Verantwortung.