Zeit für das große Aufräumen im Büro
Bild: colourbox.de

Zeit für das große Aufräumen im Büro

Von Susanna Sailer

Ordnungscoach Andrea Auer rät zu einem strukturierten Vorgehen und zu klaren Linien.

Der Jahresanfang ist ein guter Zeitpunkt, um seinen Arbeitsplatz und das Büro auszumisten. Es wäre jedenfalls die beste Gelegenheit, gleich einen der rund um den Jahreswechsel häufig getroffenen Vorsätze umzusetzen. Und das mit gutem Gefühl, dass dann künftig die Arbeit wieder leichter von der Hand gehen wird.

Das Argument, vor lauter Arbeit keine Zeit zum Aufräumen zu haben, lässt Ordnungscoach Andrea Auer, die im Raum Linz, Steyr und Umgebung aktiv ist, nicht gelten. "Die Zeit, die Sie dafür brauchen, holen Sie um das Dreifache auf. Überlegen Sie einmal, wie lange es oft dauert, bis Sie etwas, das Sie suchen, endlich gefunden haben."

Aber wo anfangen und wie vorgehen? Denn einfach in einem großen Büro loszulegen, könnte erst recht wieder Chaos verursachen. Auer rät, einfache und klare Grundstrukturen zu schaffen. Ihr Tipp: "Fragen Sie sich, was Sie von all den Dingen, Dokumenten und Unterlagen wirklich brauchen, überlegen Sie, wie Sie die Ordnung neu gestalten können und beginnen Sie mit dem Sortieren."

Müll befindet sich auch im PC

Doch wichtiger als alle Dinge, die im Büro herumliegen, wegzuräumen, sei es, die Unordnung im eigenen Computer-Archiv zu beseitigen. Die Ordnungspartnerin geht persönlich so vor, dass sie die von ihr angelegten digitalen Ordner systematisch ausmistet. Die neueste Variante sei jedoch, erst gar keine Ordner mehr anzulegen, sondern alles in einen großen "Topf" zu geben und dann nur mehr mit Suchfunktionen zu arbeiten. "Diese Methode wählen viele Junge. Jeder muss selbst wissen, ob er das mag oder nicht", meint sie.

In vielen Büros seien die Arbeitsplätze oft vollgestopft mit Kinderzeichnungen, Fotos, Andenken und Maskottchen. "Was die Dekoration angeht, übertreiben manche Leute. Auch hier kann man Klarheit schaffen", meint Auer.

Sind Abläufe effizient?

Ein weiteres Mittel, um einfache Strukturen zu schaffen, ist, die täglichen Arbeitsabläufe auf ihre Effizienz hin zu überprüfen: Welche Wege sind zu weit, welche Abläufe zu umständlich und was lässt sich besser organisieren?

Ordnungscoach Andrea Auer:

Andrea Auer

"Was die Dekoration angeht, übertreiben manche Leute. Auch hier kann man Klarheit schaffen."