Bild: vowe // Zukunftsfit durch Bildung

Für zehn Millionen Euro entsteht ein Bildungscampus

Von Edmund Brandner

Vorchdorf setzt auf das Zukunftsthema Bildung – und will eine Schule, die Matura und Lehre verbindet.

Für rund zehn Millionen Euro entsteht in Vorchdorf ab 2019 ein Bildungscampus. Derzeit sind die Volksschule, die Neue Mittelschule, die Polytechnische Schule und das Offene Technologielabor OTELO benachbart und lose miteinander verbunden. Jetzt werden die Gebäude architektonisch erneuert und durch einen großen, kubischen Mittelbau miteinander verbunden.

27 europäische Architekturbüros haben an der Ausschreibung teilgenommen. Zum Zug kam das Perger Büro Steinkellner & Partner. Dessen Entwurf sieht vor, aus dem Schulzentrum einen Ort der Begegnung zu machen, in dem auch Veranstaltungen möglich sind. Ein Café sollMenschen anlocken. Die "kasernenartige" Architektur der bestehenden Schulgebäude wird außerdem im Sinne moderner Pädagogik entschärft.

VP-Bürgermeister Gunter Schimpl schwebt aber mehr vor als nur moderne Architektur. "Wenn wir die Landflucht stoppen wollen, müssen wir jungen Menschen Bildungsmöglichkeiten geben", sagt er. Und Schimpl will dabei durchaus neue Wege gehen. So kämpft er in Kooperation mit der lokalen Industrie für eine "Matura mit Lehre": eine fünfjährige Schule nach der achten Schulstufe, deren Absolventen am Ende nicht nur die Reifeprüfung, sondern auch eine Facharbeiterausbildung in der Tasche haben.

Der Schultyp wäre ein Novum. "Von der Idee sind alle begeistert", so Schimpl. "Jetzt gilt es, die Bundes- und Landesregierung davon zu überzeugen." Im künftigen Vorchdorfer Schulcampus stünden die Räumlichkeiten für die neue Schule jedenfalls bereit. Hier sorgen die Vorchdorfer schon einmal vor.