Bild: OÖN // Das Gründertrio der HAK Steyr (v.l.): Lukas Dietachmair, Emina Telbiz, Milot Qeriqi

HAK-Schüler gewannen mit Businessplan Preis

Von feh

Ein Firmenchef, der beim Geldscheffeln über Leichen geht, handelt nicht nur skrupellos, sondern letztendlich unwirtschaftlich. Dieser Nachweis ist den Schülern der Steyrer HAK Lukas Dietachmair, Emina Telbiz und Milot Qerigi gelungen.

Das Trio hat für den oö. Businessplanwettbewerb, an dem die Höheren Schulen HAK, HLW und HTL teilnahmeberechtigt sind, das Unternehmen "Humanethics GmbH" gegründet, eine Firma für ethische Wirtschaftsberatung. HAK-Professorin Michaela Frech war nicht nur vom Arbeitseifer des Teams beeindruckt, das erst im dritten Jahrgang bereits eine solche fundierte Arbeit zuwege gebracht hat.

Die drei Schüler wussten auch mit Faktenwissen und einem Schuss schwarzem Humor bei der Präsentation ihrer Gründeridee zu überzeugen. Die Jury erkannte dem HAK-Trio den zweiten Preis des oö. Businessplanwettbewerbes zu. Gelobt wurde dabei, dass die drei Jugendlichen moralische Prinzipien einbrachten und nicht weltfremd agierten. Etwa für ethische Anleger könnte eine solche Firma von Bedeutung sein.