Bild: HTL Ried // Mit diesem Fluganzug möchte Martin Lehner durch die Luft gleiten, hier beim Test im Strömungskanal

HTL-Schüler baut Fluganzug

Von OÖN

Dem Traum vom Fliegen ein Stück näher: Martin Lehner von der HTL Ried hat ein eigenes Fluggerät konstruiert und entwickelt.

Dem Traum vom Fliegen rückt der angehende HTL-Maschinenbauingenieur Martin Lehner aus Ottnang am Hausruck ein Stück näher. Der junge Mann hat im Rahmen seiner Diplomarbeit an der HTL Ried sein eigenes Fluggerät gebaut, ein sogenanntes One-Piece-Track-Suit.

Die Benützung dessen ist freilich nicht jedermanns Sache, denn damit springt man entweder aus Flugzeugen oder stürzt sich von Wolkenkratzern, Brücken oder Berggipfeln in die Tiefe. Im Gegensatz zum bekannteren Wing-Suit ist der One-Piece-Track-Suit ein mit vielen Kammern versehener Anzug, der sich während des Fluges mit Luft füllt. Dadurch wird der ganze Körper zu einem Flügel mit beachtlichem Auftrieb und der Traum vom Fliegen mit dem eigenen Körper als Flugzeug kann beginnen.

Flugtests im Windkanal

Wenn Martin Lehner davon erzählt, fangen seine Augen an zu leuchten und die Zuhörer lauschen gebannt: "So ein Teil hat echt Power, man spürt, wie es anschiebt, und du kannst mit dem eigenen Körper fliegen und steuern." Dann fügt er noch hinzu: "Die Performance von dem Teil ist echt super!" Die große Faszination beim Fliegen eines One-Piece-Track-Suits liegt sicherlich darin, dass der Pilot das subjektive Gefühl hat, einzig und allein mit seinem Körper zu fliegen und auch steuern zu können. Und die Gleitzahl – das Verhältnis zwischen horizontaler und vertikaler Flugstrecke – ist beachtlich. Moderne Verkehrsflugzeuge etwa haben eine Gleitzahl von 1 zu 20, Martin Lehners selbstgebauter Fluganzug erreicht immerhin einen Wert von 1 zu 1,64. Das heißt, dass man damit pro Meter vertikaler Bewegung 1,64 Meter in der Horizontalen zurücklegt. Möglichst lang und weit zu fliegen schafft Sicherheit und erhöht den Fun-Faktor.

Wissen in Leichtbau gefragt

Auch der Diplomarbeitsbetreuer, HTL-Direktor Wolfgang Billinger, ehemals Forschungs- und Entwicklungsleiter beim Flugzeugteile-Hersteller FACC, ist begeistert und zeigt sich von den Flugtests seines Schützlings im Windkanal der TU Graz beeindruckt. Seinem Diplomanden verlangt er allerdings einiges ab, und dieser muss bei seiner Diplomarbeit all sein Wissen als Maschinenbauer mit Spezialisierung im Bereich Leichtbau unter Beweis stellen.

Eines allerdings hat der flugbegeisterte HTL Maschinenbauingenieur in spe mit seinem selbstgebauten One-Piece-Track-Suit bereits gezeigt: Wenn junge kluge Köpfe Innovation, Talent und harte Arbeit perfekt kombinieren, kann sogar der Traum vom Fliegen Wirklichkeit werden.

Informationen über die Arbeiten und das Angebot der HTL Ried sind auf der Webseite www.htlried.at zu finden.