Peter Augendopler, backaldrin, im Klassenzimmer
Bild: Teach For Austria// Peter Augendopler, backaldrin, im Klassenzimmer

"Du kannst es!" - Führungskräfte kamen ins Klassenzimmer

Schulstunden mit den Unternehmern von backaldrin, Miba, Fronius und Smec.

LINZ. Im Rahmen der Teach For Austria-Woche schlüpften Führungskräfte in die Lehrerrolle und gestalteten eine interaktive Unterrichtsstunde gemeinem mit Fellows von Teach For Austria. Der Vorstand von Miba, Franz Peter Mitterbauer,die Geschäftsführerin von Fronius, Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß, der Gründer von backaldrin, Peter Augendopler, sowie der Geschäftsführer von Smarter Ecommerce, Jan Radanitsch, tauschten ihren Schreibtischstuhl gegen ein Klassenzimmer und besuchten Neue Mittelschulen in Linz. Die Führungskräfte begeisterten Schüler für Englisch, Physik, Geographie & Wirtschaft sowie Deutsch. Ziel der Unterrichtswochen: Kinder und Jugendliche mit schlechten Startbedingungen für Bildung zu begeistern sowie ihren Glauben an die eigenen Fähigkeiten zu stärken.

Wie wird man Chef?

"Ich habe gelernt, dass ich mal Chef sein kann, wenn ich gut und fleißig in der Schule bin”, so lautet eines der Feedbacks, die oberösterreichische Top-Unternehmer*innen diese Woche aus den Reihen von Linzer Mittelschulen bekommen haben. Darum ging es bei der ersten Teach For Austria-Woche in Oberösterreich: Schüler die aus bildungsfernen, einkommensschwachen Familien kommen, Mut machen und ihnen zeigen, dass sie mit viel Engagement und Ausdauer einen erfolgreichen Bildungsweg gehen können.

Mitterbauer, Augendopler, Engelbrechtsmüller-Strauß und Radanitsch nahmen die ungewohnte Herausforderung an und hielten eine Unterrichtsstunde an Linzer Mittelschulen  -  von Deutsch, Englisch, Physik, Geographie & Wirtschaft war alles dabei.  Die Führungskräfte gaben den Kindern auch spannende Einblicke in ihre Karriere, etwa Augendopler, der sich an seine eigene Schullaufbahn zurückerinnert: "Ich war lange ein schlechter Schüler, bis ich begriffen habe - ich muss nicht faul sein”.

Mitterbauer erzählte von seinem Großvater, der vom Lehrling zum Firmengründer wurde und zeigte den Schülern einer zweiten Klasse, dass verschiedene Bildungswege zum Erfolg führen können: “Wenn du hart arbeitest und an dich glaubst, kannst du alles schaffen.”

Chancen aufzeigen

Randanitsch, Geschäftsführer des E-Commerce Unternehmens smec,  gestaltete eine Englisch-Stunde rund um das Thema Digitalisierung - Wissen zu Google, Cookies, Webseiten und Co wurde interaktiv erarbeitet.  In der NMS Rennerschule unterrichtete Fronius-Chefin Engelbrechtsmüller-Strauss Physik - neben fachlichem Input zum Thema Photovoltaik wurden auch hier Zukunftsmöglichkeiten und der Wert guter Bildung besprochen. “Bildung ist das wichtigste Rüstzeug für ein gutes Leben”, erklärte die Fronius Geschäftsführerin.

Ein Credo, das auch die gemeinnützige Organisation Teach For Austria leitet, die diese besonderen Unterrichtsstunden organisierte: Bei der Stundenvorbereitung und -führung bekamen die “Promi-Lehrer” Unterstützung von Teach For Austria-Lehrkräften - also Quereinsteiger, die von Teach For Austria ausgewählt und begleitet werden und als Vollzeit-Lehrkräfte sozio-ökonomisch benachteiligte Kinder und Jugendliche an Mittelschulen unterrichten. Seit September 2018 unterrichten erstmals auch Quereinsteiger im Teach For Austria-Programm an Mittelschulen in Linz, Wels und Steyr.