Bildung als Basis für die Zukunft

Auf Oberösterreichs Jugendliche wartet bei der Messe Jugend und Beruf eine große Vielfalt an Informationen Bild: VOLKER WEIHBOLD Sonderthemen-Redaktion

56 oberösterreichische Schulstandorte präsentieren sich auf der Messe "Jugend und Beruf"

Im Bildungsbereich geht es vor allem darum, die Schüler heute für die Herausforderungen von morgen fit zu machen, sie für die Zukunft vorzubereiten und ihnen auch das notwendige Rüstzeug mitzugeben, um diese Aufgaben sicher bewältigen zu können. "Der Schwerpunkt in den oberösterreichischen Schulen muss auf der Vermittlung der Grundfertigkeiten Lesen, Schreiben, Rechnen und auf der Vermittlung von sozialen Kompetenzen liegen", sagt Oberösterreichs Bildungsdirektor Alfred Klampfer.

Das Beherrschen dieser Grundfertigkeiten sei die Voraussetzung für alle darauf aufbauenden Bildungswege. Die Messe "Jugend und Beruf" in Wels, Österreichs größte Messe zu Beruf und Ausbildung, bietet jenen Jugendlichen, die sich mit ihrer Entscheidung schwerer tun, die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren, was sie in Zukunft anstreben könnten oder sollten. Genau diese entsprechenden Inputs liefert diese Messe. "Ganz besonders freut es mich, dass aus dem Bereich der Allgemein bildenden höheren Schulen (AHS) und der Berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) 56 oberösterreichische Schulstandorte mit einem Informationsstand vertreten sind, um sich zu präsentieren und wichtige Informationen an die interessierten Schüler weiterzuleiten. Mein Appell an die Jugendlichen ist, dieses Informationsangebot anzunehmen und sich den einen oder anderen Tipp zur Berufs- und Bildungswahl zu holen", sagt Klampfer. Diese Entscheidung sei Grundlage und zugleich prägend für eine gute Zukunft unserer Jugend.