Ein Geschirrspüler und zwei Herrenanzüge

Funktionäre der Wirtschaftskammer freuten sich über die guten Leistungen der Teilnehmer bei den Verkaufsgesprächen Bild: cityfoto Sonderthemen-Redaktion

In Linz wurden die besten Nachwuchsverkäufer des Landes gekürt. Es siegte ein Elektronik- vor einem Modeberater.

Sieben junge Verkaufstalente aus ganz Oberösterreich stellten beim "OÖ Junior Sales Champion 2018" im Linzer Palais Kaufmännischer Verein ihr Können unter Beweis. Vor einer Fachjury und mehr als 500 Besuchern führten die Nachwuchsverkäufer ein Verkaufsgespräch, bei dem nicht nur Fachwissen und Argumentationstechnik gefragt waren, sondern auch Kriterien wie die Gesprächseröffnung und Bedarfsermittlung, der Zusatzverkauf, der allgemeine Eindruck und die Einwandbehandlung von den Juroren bewertet wurden.

Im Finalkampf um den Sieg boten die beiden Bestplatzierten ihre Waren Doris Hummer und Hermann Pühringer, Präsidentin bzw. Direktor der Wirtschaftskammer Oberösterreich, feil. Die Jury und das Publikum – via SMS-Voting – wählten schließlich Daniel Holletz zum "OÖ Junior Sales Champion 2018".

Der 20-Jährige aus Seewalchen absolvierte eine Ausbildung als Elektro- und Elektronikberater bei der Oberndorfer-Elektrogesellschaft m.b.H. und hatte für sein Verkaufsgespräch einen Miele Geschirrspüler sowie passendes Reinigungszubehör vorbereitet. Damit konnte er im Finale nicht nur seinen Kunden Hermann Pühringer, sondern auch die Fachjury und das Publikum überzeugen.

Lehrlinge als Rückgrat

Über den zweiten Platz darf sich Armin Rabl (20) aus Grünburg freuen. Das junge Verkaufstalent wurde als Mode- und Lifestyleberater vom Modehaus Kutsam ausgebildet. Im Finale auf der Bühne mit WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer brachte er erfolgreich zwei Herrenanzüge an die Frau.

"Lehrlinge sind das Rückgrat der Wirtschaft. Jeder zweite Jugendliche in diesem Land entscheidet sich für die Lehre. Es ist die gefragteste Bildungsform, die wir anbieten können. Wir sind stolz, Junior Sales Champions auszuzeichnen. Sie präsentieren nicht nur das Wissen, das sie aus den Berufsschulen mitgenommen haben, sondern auch die Umsetzung ihres Könnens", freut sich Hummer.

Den dritten Platz erreichte Helena Leitenecker (18) aus Pfaffing. Die Jungverkäuferin ging als Elektro- und Elektronikberaterin bei der Elektro Buchinger GmbH in die Lehre. Holletz und Rabl haben sich mit ihren Leistungen auch für den nationalen Berufswettbewerb "Junior Sales Champion – Österreich" qualifiziert, der am 10. Oktober in Salzburg ausgetragen wird. Der Sieger bekam als Hauptpreis einen Panasonic Ultra HD 55 Zoll Fernseher, gesponsert von der Firma Expert Österreich sowie Trophäe und Urkunde, eine Karikatur von Sami al Deek, Sachpreise und ein intensives Verkaufstraining im WIFI.

Auch für den zweiten und den dritten Platz gab es Preise und ein intensives Verkaufstraining im WIFI.

"Wir haben bereits zum zwölften Mal in Oberösterreich die besten Lehrabsolventen aus dem Einzelhandel auf die Bühne gebeten, um so auf die qualitativ hochwertige duale Ausbildung hinzuweisen und Interesse für diesen kommunikativen Lehrberuf zu wecken. Gleichzeitig sollen die Preisträger als Vorbilder für alle anderen hervorgehoben werden", sagt Christian Kutsam, Obmann der Sparte Handel. "Wir wollen damit die Attraktivität des Lehrberufs im Handel durch Best-Practice-Beispiele der Öffentlichkeit präsentieren. Die Leistungsdichte bei diesem Wettbewerb war sehr hoch, alle Kandidaten haben viel Talent, Sachverstand, Warenkenntnis und Einfühlungsvermögen gezeigt und die Entscheidung für die Jury war damit sehr schwierig."