Neuer Lehrgang in Polytechnischer Schule

Der neue Intensivlehrgang startete im September Bild: pts rohrbach Alfred Hofer Sonderthemen-Redaktion

Schulabbrecher und jene, die sich nach der Mittelschule noch für keinen konkreten Bildungsweg entschieden haben, sind die Zielgruppe

Die Polytechnischen Schulen blicken besorgt auf jene Schulabbrecher, die nach einem Jahr an einer Höheren Schule mit einem womöglich negativen Zeugnis öfter das Handtuch werfen.

Für diese Zielgruppe, aber auch für Schüler der vierten Klasse Mittelschule, die sich noch nicht für einen konkreten Bildungsweg entscheiden können, schafft die Polyschule Rohrbach ein maßgeschneidertes Angebot: "Wir führen mit kommendem Schuljahr den ,Intensivlehrgang Wirtschaft, Technik, Soziales’ als zusätzliches Angebot ein", sagt Poly-Direktor Hans-Peter Indra. Die Idee dazu hat er sich in Niederösterreich geholt. "Dort läuft das hervorragend. Der Lehrgang hat eine Marktlücke gefüllt", sagt er.

Zwar will das Poly auch künftig mit den bisherigen Fachbereichen auf einen Lehrberuf vorbereiten, sich mit dem neuen Angebot aber auch einer Realität stellen: "Es bringt nichts, mit einer Höheren Schule zu beginnen, wenn man nicht die Absicht hat, diese auch abzuschließen", sagt Indra. Denn ein positiv abgeschlossenes neuntes Pflichtschuljahr sei in manchen Bereichen ein Muss.

Im Poly könne man sich eben nicht nur auf die Lehre, sondern auch auf den Besuch einer Höheren Schule oder die Lehre mit Matura sehr gut vorbereiten. Deshalb zielt der neue Intensivlehrgang auch ganz bewusst auf Allgemeinbildung ab.

Große Zielgruppe

Wer aber soll den neuen Intensivlehrgang besuchen, den es in Oberösterreich so erstmals gibt? "Das sind Schüler, die vielleicht Probleme bei der Erfüllung von Aufnahmekriterien haben oder sich keine entsprechend zufriedenstellenden Noten erarbeitet haben. Oder Jugendliche, die noch größere Lücken in der Aufnahme und Verarbeitung des Lernstoffs aufweisen, aber auch jene, die sich schlicht noch nicht schlüssig sind, wo die berufliche Reise hingehen soll", erklärt Indra. "Die Vorbereitung ist auf die kommenden Aufgaben abgestimmt und gibt neben den fachlichen Kompetenzen auch eine Unterstützung im Bereich der Lernkompetenz, Selbsteinschätzung, Teamfähigkeit und Kommunikation", heißt es in der "Produktbeschreibung". Auch Schnuppertage sind in der neuen Fachrichtung vorgesehen.

Der neue Intensivlehrgang startet mit dem Schuljahr 2019/2020. Die Themen sind vielfältig. "Vieles kann über ,innere Differenzierung’ im gemeinsamen Unterricht abgehandelt werden" sagt Direktor Indra.

Polytechnische Schule (PTS)

Die einjährige PTS schließt an die achte Schulstufe an und wird hauptsächlich von Schülern besucht, die unmittelbar nach der allgemeinen Schulpflicht den Berufseinstieg planen. Ziel ist ein möglichst qualifizierter Übertritt in die Duale Berufsausbildung (Lehrberuf). Die Schüler einer PTS setzen sich nicht nur aus positiven Absolventen der achten Schulstufe zusammen, es können auch Personen mit negativem beziehungsweise ohne Neuen Mittelschulabschluss ihr neuntes Schuljahr in der PTS absolvieren und werden hier speziell gefördert.