Die 23 besten Jungmaurer zeigten auf dem Linzer Hauptplatz ihr Können

Neben der angewandten Praxis mussten die Jungmaurer auch ihr theoretisches Wissen unter Beweis stellen. Bild: Weihbold Sonderthemen-Redaktion

Anfang Oktober fanden die Staatsmeisterschaften vor vielen Zuschauern in der Landeshauptstadt statt

Die 23 besten Jungmaurer aus Österreich kämpften von 3. bis 4. Oktober mitten am Linzer Hauptplatz um den begehrten Staatsmeistertitel. Der Bewerb ist das jährliche Highlight der Nachwuchsausbildung der österreichischen Bauwirtschaft. Ihr fachliches Können mussten die Jungmaurer zuvor im jeweiligen Landesbewerb beim Aufreißen eines Grundrisses für einen Mauerwerkskörper, sowie bei der Fertigstellung eines Gesimses, das auch grob und feinverputzt wurde, unter Beweis stellen.

Nun ging es um den Staatsmeistertitel und es blieb spannend bis zum Schluss, weshalb auch die Ergebnisse zu Druckbeginn dieser Ausgabe noch nicht feststanden. Mit Thomas Buchmaier von der Hehenberger Bau GmbH und Daniel Kapplmüller von der Krückl BaugesmbH & Co KG standen auch zwei oberösterreichische Lokalmatadore am Start.

Unter hohem zeitlichen Druck arbeiteten die insgesamt 23 jungen Fachkräfte im Wettbewerb an ihren Mauerwerken. Neben der angewandten Praxis mussten sie auch ihr theoretisches Wissen unter Beweis stellen.

Nach 15.30 Uhr am zweiten Wettbewerbstag zog sich die mehrköpfige Jury zurück und bewertete sowohl Optik als auch Präzision der Maurerwerke. Jede Abweichung bedeutete Abzugspunkte für das Punktekonto jedes Teilnehmers. So standen die Gewinner erst am Abend fest.

Ehrung bei Galaabend

Im Rahmen des Galaabends im Linzer Musiktheater wurden die Gewinner bei der feierlichen Siegerehrung gekürt. Bundesinnungsmeister Baumeister Hans-Werner Frömmel, Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner, Landesinnungsmeister Norbert Hartl und Doris Hummer, Präsidentin der Wirtschafskammer Oberösterreich, waren eingeladen, den glücklichen Gewinnern die Preise überreichen. Als Belohnung für die starke Leistung erhalten die drei Erstplatzierten einen Scheck über 1250 (Platz eins), 1000 und 750 Euro.

Casting am 29. November

Bau-Lehrlings-Casting

Rekord: Erstmals wurde beim bundesweiten Bau-Lehrlings-Casting im vergangenen Jahr die Marke von 600 Teilnehmern geknackt. Knapp 670 interessierte Jugendliche haben am insgesamt vierten bundesweiten Bau-Lehrlings-Casting teilgenommen – das ist eine Steigerung von 150 Teilnehmern gegenüber dem Jahr 2016. Ziel ist es, den besten Teilnehmern in den nächsten Wochen und Monaten eine Lehrstelle bei einer regionalen Baufirma zu ermöglichen. Die Besten werden so rasch wie möglich an regionale Baufirmen vermittelt.

Das nächste Bau-Lehrlingscasting findet am 29. November 2018 in den Bauakademien Österreich statt. Die Anmeldungen hierfür laufen dank dem Einsatz der LehrlingsexpertInnen intensiv an. Infos unter www.baudeinezukunft.at.