Ein frisch gebackener Lehrberuf

Ein frisch gebackener Lehrberuf

Neuer Lehrberuf am Puls der Zeit: Backtechnologie Bild: Julian Hochgesang / Unsplash Sonderthemen-Redaktion

Wie zahlreiche andere Ausbildungen auch hat sich der Bäckerlehrberuf im Laufe der Zeit verändert. Darauf wurde reagiert und die Ausbildung an die neuen Anforderungen angepasst. Der neue Lehrberuf geht auf die Technologisierung in den Betrieben ein.

In den letzten Jahren hat sich das Sortiment in den Bäckereibetrieben rapide weiterentwickelt, die Anlagen zur Herstellung von Backwaren wurden immer moderner, funktionieren heutzutage digital und computergesteuert. Den geänderten Anforderungen soll mit dem neuen Lehrberuf "BacktechnologIn", der mit dem aktuellen Schuljahr startete, Rechnung getragen werden. Die Lehrinhalte sind gegenüber dem Bäckerberuf vertieft und erweitert und umfassen auch die Führung digital gesteuerter Anlagen, moderne Teigführung oder die Entwicklung neuer Produkte, die Durchführung von Backversuchen oder die Überprüfung von Backeigenschaften im Labor. Mittelfristig könnte sich ein Fünftel der Bäckerlehrlinge für diese Ausbildung entscheiden. Mit dieser modernen Lehre erhofft sich das traditionelle Bäckergewerbe auch einen Image- und Attraktivitätsschub. "Die Karrieremöglichkeiten werden breiter, es gibt bessere Berufseinstiegs- und Aufstiegschancen – auch für jene, die bereits den Bäckerberuf erlernt haben", sagt Reinhard Honeder, Innungsmeister-Stv. der Lebensmittelgewerbe und Bäckersprecher. Aktuell erlernen in Oberösterreich 211 junge Leute das Bäckerhandwerk, davon sind 136 reine Bäckerlehrlinge, 72 machen die Doppellehre Bäcker & Konditor, zwei die Bäckerlehre mit Schwerpunkt Einzelhandel und eine Person die Doppellehre Bäcker & Verfahrenstechnik für Getreidewirtschaft/Getreidemüller (Quelle: WKO, Juli 2019).