Österreich feiert Erasmus

Österreich feiert Erasmus

Erasmus: eine europäische Erfolgsgeschichte Bild: unsplash.com Sonderthemen-Redaktion

Europaweite #ERASMUSDAYS am 10., 11. und 12. Oktober

Seit seinem Beginn als Austauschprogramm für europäische Studierende im Jahr 1987 hat sich Erasmus zu einer EU-Erfolgsgeschichte entwickelt, die mittlerweile auch die Schulen und Hochschulen, die Berufs- und Erwachsenenbildung sowie Jugend und Sport umfasst. Über zehn Millionen Menschen – darunter mehr als eine Viertelmillion Österreicherinnen und Österreicher – packte seit Österreichs Teilnahme 1992 das Fernweh und sie machten sich auf, um im Ausland eine Ausbildung zu absolvieren, zu arbeiten oder eine Freiwilligentätigkeit auszuüben (Quelle: OeAD GmbH). In Erasmus+ 2014–2020 investierte die Europäische Kommission mehr als 14,7 Milliarden Euro, mit dem Ziel, vier Millionen Europäerinnen und Europäern einen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen und in transnationalen Projekten zu kooperieren. In der Programmperiode 2021 bis 2027 sollen sogar rund zwölf Millionen Menschen am Programm teilnehmen können. Wobei Teilnahme hier nicht notwendigerweise eine physische Mobilität bedeuten muss. Auch neue Formen, wie virtuelle Mobilitäten werden ins Auge gefasst. Der Zugang zum Programm soll einfacher und benutzerfreundlicher werden. Für die neue Programmgeneration soll auch die Mobilität von Schülerinnen und Schülern und Lehrlingen erhöht sowie unter anderem die Teilnahme von kleineren Einrichtungen gestärkt werden.