Triumph für Team Austria bei den WorldSkills

Triumph für Team Austria bei den WorldSkills

Erfolgreiche Truppe Bild: WKO Sonderthemen-Redaktion

Bestleistungen bei den Berufsweltmeisterschaften von 22. bis 27. August in Kazan: 12 Medaillen und 17 Medallions for Excellence

Groß abgeräumt hat das österreichische Team heuer bei den 45. internationalen Berufsweltmeisterschaften WorldSkills im russischen Kazan: Sechs Gold-, fünf Silber-, eine Bronzemedaille sowie 17 "Medallions for Excellence" in insgesamt 41 Einzel- und Teambewerben – ein wahrer Triumph für die jungen Fachkräfte!

Aus oberösterreichischer Sicht natürlich ganz besonders erfreulich ist der Gewinn der Silbermedaille im Steinmetz-Wettbewerb durch Sebastian Wienerroither aus Frankenburg am Hausruck. Mit Unterstützung der Firma Würth trat der Oberösterreicher bei den WorldSkills 2019 an.
 

Triumph für Team Austria bei den WorldSkills
Der junge Steinmetz Sebastian Wienerroither



Sebastian arbeitet im elterlichen Betrieb "Steinmetzmeister Rudolf Wienerroither". Die Begeisterung für das Handwerk wurde ihm also bereits in die Wiege gelegt. Am Beruf des Steinmetzes begeistert ihn vor allem die Vielseitigkeit, denn er liebt die Abwechslung. Und als Steinmetz wird man umfassend gefordert. Zusätzlich zu handwerklichem Geschick ist Kreativität eine wichtige Voraussetzung für diesen Beruf. Auch technische Kenntnisse in Statik, Planung und Zeichnen sowie ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen sind im Arbeitsalltag erforderlich.

Ihre umfassenden Kenntnisse stellten natürlich auch die anderen Teilnehmer der WorldSkills unter Beweis. Je eine "Medallion for Excellence" gewannen unter anderen Jasmin Angerer aus St. Marien (Bäcker), Alexander Absmann aus Tarsdorf (CNC-Dreher), Simon Dorrer aus Ennsbach (Elektronik), Andreas Keplinger aus Auberg (Kälte- und Klimatechnik), Marco Panhölzl aus Peuerbach (Koch) und Thomas Friesenecker aus Windhaag (Zimmerei/Holzbau). Aber auch Seda Türkoglu aus Neukirchen an der Enknach (Friseure) und Nadine Altmann aus Wartberg/Aist (Speditionslogistik) boten eine großartige Performance. "Ich gratuliere allen oberösterreichischen Nachwuchskräften zu ihren beeindruckenden Leistungen an den vier Wettkampftagen und zum für unser Bundesland höchst erfreulichen Abschneiden bei diesen Berufsweltmeisterschaften", freute sich WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer über die tollen Erfolge.