Bild: pixabay // Ein abgeschlossener Lehrberuf in der Speditionsbranche gilt als Beruf mit Zukunft, es gibt diverse Aufstiegschancen und gute Verdienstmöglichkeiten.

Speditionsbranche freut sich über Lehrlings-Zuwachs

Von Daniela Ullrich

Die aktuellen Lehrlingszahlen zeigen Aufwärtstrend in der Branche Spedition & Logistik. Der Beruf Speditionskaufmann/-frau ist heuer erstmals bei den EuroSkills mit dabei.

Die Lehrlingsstatistik 2017 zeigt einen erfreulichen Aufwärtstrend für die Branche Spedition & Logistik: 2017 ist die Zahl der Lehrlinge in der Speditionsbranche weiter gestiegen, in Summe um sieben Prozent. Konkret wurden beim Lehrberuf Speditionskaufmann/-frau Zuwächse von 727 auf 776 Lehrlinge und beim Lehrberuf Speditionslogistik Zuwächse von 70 auf 74 Lehrlinge erzielt.

„Ein abgeschlossener Lehrberuf in der Speditionsbranche gilt als Beruf mit Zukunft, es gibt diverse Aufstiegschancen und gute Verdienstmöglichkeiten. Auch ist der Berufsalltag aufgrund der fundierten Fachausbildung sehr abwechslungsreich“, blickt Guggi Deiser, Fachgruppen-Obfrau OÖ positiv in die Zukunft.

Von null auf Platz drei

Die Qualität der österreichischen Lehrausbildung in der Speditionsbranche wird durch „Weltklasse-Erfolge“ in nationalen, in europaweiten und auch internationalen Berufsmeisterschaften eindrucksvoll bestätigt: Nach erfolgreichen Staatsmeisterschaften im Beruf Speditionskaufmann im Jahr 2015 und 2017, bei denen junge Speditionskaufleute aus dem Kreis der landesweit besten AbsolventInnen des Lehrberufs Speditionskaufmann/-frau ihr Können unter Beweis stellten, konnte Österreich bei der erstmaligen Teilnahme an den WorldSkills 2017 in AbuDhabi gleich den herausragenden 3. Platz erreichen.

Nun wurde der Beruf Speditionskaufmann als erster nicht-kaufmännischer bei den EuroSkills 2018 in Budapest zugelassen. Die Gewinnerin der AustriaSkills 2017, Frau Michaela Dužic, wird Österreich dort vertreten.

„Auch bei den WorldSkills 2019 in Russland werden wir unsere Teilnahme mit der jungen Speditionskauffrau Nadine Altmann, Zweitplatzierte bei den AustriaSkills 2017, beantragen“, sagt Sandra Huber, Geschäftsführerin des Fachverbandes Spedition und Logistik. Nachsatz: „Es freut mich, dass immer mehr junge Frauen in den Beruf einsteigen und sich erfolgreich weiterentwickeln.“