Bild: OÖN // Walter Ablinger mit den Lehrlingen Manuela Sartori, Magdalena Schön, Sarah-Anne Renner.

Mit "zweiter Haut" zu weiteren Höhenflügen

Von Thomas Streif

Löffler-Lehrlinge fertigten für Weltklasse-Handbiker Walter Ablinger maßgeschneiderten hautengen Rennanzug.

Mehr als 7000 Trainingskilometer hat der Rainbacher Handbiker Walter Ablinger seit Oktober 2017 bereits absolviert. Im Schnitt kurbelte der Innviertler täglich rund 52 Kilometer auf seinem Handbike in einem Trainingsraum ab.

Ablinger hofft, dass sich die Schufterei für ihn bezahlt macht: Für 2018 hat sich der Athlet einmal mehr viel vorgenommen. Das große sportliche Ziel sind die Weltmeisterschaften in Italien, zudem will Ablinger in den Europacup- und Weltcuprennen überzeugen. "In unserer Sportart kommt es oft auf wenige Zehntelsekunden an", betont der Innviertler Handbiker. Um die großen Ziele zu erreichen, soll auch ein neuer, aerodynamischer Rennanzug der Firma Löffler einen kleinen Teil beitragen. Gefertigt wurde die maßgeschneiderte hautenge Rennbekleidung von den vier Lehrlingen Magdalena Schön, Verena Angleitner, Manuela Sartori und Sara-Anne Renner.

Tolle Chance für Lehrlinge

"Es ist vorbildlich, dass Löffler den Lehrlingen diese Chance bietet, für einen Weltklasse-Sportler wie Ablinger individuelle Kleidung zu entwickeln", sagte Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl bei seinem Besuch des Firmensitzes in Ried. Die Zusammenarbeit mit den Lehrlingen sei, so Ablinger, "eine großartige Erfahrung gewesen."

Laut Löffler-Geschäftsführer Otto Leodolter sei das verwendete Material gemeinsam mit dem Österreichischen Skiverband im Windkanal entwickelt worden. Die Zusammenarbeit mit Ablinger sei eine Win-Win-Situation.