120 Jugendliche holten sich in Linz das Rüstzeug für Job-Speeddating

120 Jugendliche holten sich Rüstzeug für Job-Speeddating

Von Susanna Sailer

Aktion "10.000 Chancen" will Einstieg in Ausbildung ermöglichen.

LINZ. Die 120 Jugendlichen, die sich diese Woche im Saal des Linzer Schlossmuseums einfanden, vereint einiges: Sie alle sind 15 bis 16 Jahre alt, besuchen eine polytechnische Schule und haben keine Lehrstelle. Sei es, weil sie sich mit dem Lernen schwer tun, aus einer Migrantenfamilie kommen oder zu Hause wenig gefördert werden.

Bernhard Ehrlich will diesen Jugendlichen aus Oberösterreich mit seiner Privatinitiative "10.000 Chancen" zu einer Ausbildung verhelfen. Gemeinsam mit weiteren 360 Mädchen und Burschen aus Wien, Niederösterreich und der Steiermark dürfen sie am 27. November in Graz bei einem Job-Speeddating teilnehmen.

Quasi auf dem Präsentierteller serviert Ehrlich den jungen Leuten ihre Ansprechpartner für rund 1000 offene Lehrstellen. Es sind Personalisten von 15 großen Arbeitgebern , die österreichweit vertreten sind (u. a. Hartlauer, Hofer, Bellaflora, H&M, kika/Leiner oder Fielmann). Jedes Unternehmen entsendet acht Recruiter. Die Bewerber haben jeweils vier Minuten Zeit, sich vorzustellen.

Coaching zur Vorbereitung

In Linz wurde versucht, den jungen Leuten im Schnellcoaching das nötige Rüstzeug für ihre ersten Vorstellungsgespräche mit auf den Weg zu geben. "Erkundigt euch vorher über die Unternehmen im Internet und legt euch jeweils zurecht, weshalb ihr eine Ausbildung dort machen wollt", lautete ein Rat von vielen. Ehrlich gab auch einen Tipp zum Abschluss der Gespräche: "Fragt die Personalisten: ,Wie wollen wir verbleiben?’, denn es geht darum, die Chance für ein zweites, ausführliches Bewerbungsgespräch zu erhalten." Ziel sollte sein, mit fünf bis sieben Einladungen von Graz nach Hause zu kommen.