Stiftung fördert Bildungsprojekte für mehr Chancengleichheit
Bild: MEGA Bildungsstiftung/APA-Fotose

Stiftung fördert Bildungsprojekte für mehr Chancengleichheit

1,4 Millionen Euro stehen für österreichweit 20 Initiativen bereit.

Ob jemand gute Bildungs- und Karrierechancen vorfindet, hängt in Österreich stark vom Elternhaus und der sozialen Herkunft ab. Das benachteiligt nicht nur viele Kinder und Jugendliche, sondern wirkt sich auch negativ auf Wirtschaft und Gesellschaft aus. Die B&C Privatstiftung (Mehrheitsaktionärin von Lenzing und Amag) und die Berndorf Privatstiftung haben deswegen die "Mega Bildungsstiftung" ins Leben gerufen, um mehr Chancengleichheit zu ermöglichen.

Die erste Ausschreibung für Chancen-Fairness läuft jetzt an. Österreichweit sollen zwanzig Projektinitiativen und Programme mit einer Fördersumme von insgesamt 1,4 Millionen Euro unterstützt werden.

"Beim Wachsen helfen"

"Es gibt in Österreich bereits viele innovative Projekte mit bewährten Konzepten im Bildungsbereich. Oft verfügen diese aber nur über begrenzte Mittel oder sind lediglich lokal wirksam. Wir wollen bestehenden Initiativen beim Wachsen helfen. Damit haben wir einen größeren Hebel und stiften den größten Nutzen", sagt Andres Lechner, Generalsekretär der "Mega Bildungsstiftung".

Die Ausschreibung richte sich an schulische und außerschulische Bildungsinitiativen, an Vereine und Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Das einzureichende Projekt kann entweder chancenbenachteiligte Kinder und Jugendliche bei der Talententfaltung fördern, Pädagogen als Wegbegleiter von Chancen-Fairness unterstützen oder innovative Schulprogramme vorantreiben. Eine Fachjury wird die Projekte auswählen.

Nähere Details zur Ausschreibung, die bis 31. Jänner 2020 läuft: www.megabildung.at